Wahrnehmung

Fotowahrnehmung Wahrnehmung ist ein Prozess, der das Bild von Gegenständen, Phänomenen aus der Außenwelt in die Struktur der Psyche hinein formt. Diese Darstellung der Eigenschaften und Eigenheiten eines Objekts und Phänomens ist ein wesentlicher Bestandteil. Dies ist eine Art verschlungenes Denken. Oft wird es nicht als Prozess interpretiert, sondern als Ergebnis, dh als Bild des Objekts selbst. Wahrnehmung ist gleichbedeutend mit Wahrnehmung, daher wird das Bild eines Objekts mithilfe der Wahrnehmung von primären Empfindungen, bestimmten Kenntnissen, Wünschen, Erwartungen, Vorstellungen und Stimmungen gebildet. Die Hauptmerkmale der Wahrnehmung sind Objektivität, Beständigkeit, Integrität, Wahrnehmung, Struktur, Sinnhaftigkeit, Illusion und Selektivität.

Wahrnehmung hat viele Synonyme: Wahrnehmung, Wahrnehmung, Bewertung, Verständnis, Akzeptanz, Kontemplation.

Wahrnehmung in der Psychologie

Wahrnehmung in der Psychologie ist der Prozess der Darstellung der charakteristischen Eigenschaften von Objekten und Phänomenen in der Psyche, wenn ein direkter Einfluss auf die Sinne auftritt. Es gab eine lange Stunde der Diskussion über Empfindungen und ihre Bedeutung für die Wahrnehmung. Assoziative Psychologie interpretierte Empfindungen als Grundelemente der Psyche. Die Philosophie hat den Gedanken kritisiert, dass Wahrnehmung aus Empfindungen aufgebaut ist. Im 20. Jahrhundert gab es einige Veränderungen in der Psychologie. Wahrnehmung wird nicht mehr als Kombination atomarer Sinnesempfindungen angesehen, sondern als strukturelles und integrales Phänomen verstanden. Der Psychologe J. Gibson interpretiert Wahrnehmung als aktiven Prozess der Aneignung von Informationen aus der Welt, der eine echte Untersuchung der wahrgenommenen Informationen umfasst. Somit zeigt dieser Prozess einem Menschen die Eigenschaften der ihn umgebenden Welt in Bezug auf seine Bedürfnisse und zeigt seine mögliche Aktivität in der tatsächlichen tatsächlichen Situation.

Ein anderer Psychologe, W. Nesser, bestand darauf, dass Wahrnehmung in der Psychologie der Prozess des Herausziehens von Informationen aus Objekten der Außenwelt ist, der auf Schemata verschiedener Objekte und der gesamten Welt, die sich in dem Subjekt befinden, basiert. Diese Schemata werden im Verlauf der Erfahrung erhalten, und es gibt auch anfängliche Themen, die inhärent sind. Anhänger der kognitiven Psychologie hielten einen ähnlichen Gedanken für den Prozess der Kategorisierung von wahrgenommenen Informationen, dh der Einbeziehung von wahrgenommenen Objekten in eine bestimmte Kategorie von Objekten. Einige Kategorien sind angeboren - dies sind Informationen über die umgebende Natur und die nächsten Objekte, die das Kind mit einer bestimmten Kategorie in Beziehung setzen kann, und es gibt Kategorien, die Objekte enthalten, deren Wissen aus Erfahrung gewonnen wurde.

Im menschlichen Verstand erfolgt die Abbildung durch eine direkte Auswirkung auf die Analysegeräte.

зависят от системы, которая будет поддана воздействию. Die Wahrnehmungsmethoden hängen vom betroffenen System ab. Dank der Wahrnehmung können die Menschen erkennen, was mit ihnen passiert und wie die Welt sie beeinflusst.

Dieser Prozess wurde zuvor als Zusammenfassung einiger Empfindungen oder als Folge elementarer Assoziationen einzelner Eigenschaften beschrieben. Dennoch gibt es noch einen Teil der Psychologen, die die Wahrnehmung als eine Reihe von Empfindungen betrachten, die als Ergebnis der direkten sensorischen Wahrnehmung entstehen und als subjektive Erfahrungen mit Qualität, Lokalisierung, Stärke und anderen Eigenschaften von Reizwirkungen interpretiert werden.

Eine solche Definition ist falsch, daher beschreiben Zeitgenossen diesen Prozess als eine Reflexion ganzer Objekte oder Phänomene. Es unterscheidet die grundlegendsten von dem Komplex wirkender Reize (Form, Farbe, Gewicht, Geschmack und andere) und lenkt gleichzeitig von nicht wesentlichen Reizen ab. Es vereint auch Gruppen von wesentlichen Merkmalen und vergleicht den wahrgenommenen Komplex mit dem bisher bekannten Wissen über das Thema.

Bei der Wahrnehmung von vertrauten Objekten erfolgt deren Erkennung sehr schnell, eine Person kombiniert einfach zwei oder drei Eigenschaften zu einem Ganzen und trifft die richtige Entscheidung. Wenn ungewohnte neue Objekte wahrgenommen werden, ist ihre Erkennung viel komplizierter und tritt in weiteren Formen auf. Als Ergebnis des analytisch-synthetischen Prozesses werden wichtige Merkmale hervorgehoben, die verhindern, dass andere enthüllt werden, nicht wesentliche und kombinierte wahrgenommene Elemente zu einem Ganzen verbunden werden und eine vollständige Wahrnehmung des Subjekts entsteht.

есть сложным, активным, требует существенной аналитико-синтетической работы. Der Wahrnehmungsprozess ist komplex, aktiv und erfordert umfangreiche analytische und synthetische Arbeiten. Diese Art der Wahrnehmung drückt sich in vielen Zeichen aus, die besondere Beachtung erfordern.

Der Wahrnehmungsprozess hat motorische Komponenten, mit deren Hilfe die Informationswahrnehmung realisiert wird (Augenbewegung, Palpation von Objekten). Daher wird dieser Prozess genauer bestimmen, wie die Wahrnehmungsaktivität des Individuums ist .

Der Wahrnehmungsprozess ist nie auf eine Modalität beschränkt, sondern besteht aus einer harmonischen Verknüpfung mehrerer Analysatoren, wodurch sich Repräsentationen in der Persönlichkeit gebildet haben. Es ist sehr wichtig, dass die Wahrnehmung von Objekten niemals auf einer elementaren Ebene stattfindet, sondern auf den höchsten Ebenen der Psyche.

Wenn sich eine Uhr vor den Augen eines Menschen befindet, nennt er diesen Gegenstand mental, ohne auf unwesentliche Eigenschaften (Farbe, Form, Größe) zu achten, sondern betont die Haupteigenschaft - die Zeitangabe. Er klassifiziert dieses Objekt auch in die entsprechende Kategorie, isoliert es von anderen Objekten, die im Aussehen ähnlich sind, jedoch zu einer völlig anderen Kategorie gehören, beispielsweise in diesem Fall einem Barometer. Dies bestätigt, dass der Prozess der Wahrnehmung einer Person gemäß der psychologischen Struktur dem visuellen Denken nahe kommt. Die aktive und komplexe Natur der Wahrnehmung bestimmt ihre Merkmale, die für alle Formen gleichermaßen gelten.

составляют главную характеристику воспринимающихся предметов. Wahrnehmungsmerkmale sind das Hauptmerkmal wahrgenommener Objekte. Sie sind auch Eigenschaften dieser Objekte, Phänomene und Objekte.

Merkmale der Wahrnehmung: Objektivität, Integrität, Struktur, Beständigkeit, Verständnis, Wahrnehmung.

Die Subjektivität der Wahrnehmung zeigt sich in der Zuordnung des von außen erworbenen Wissens zu dieser Welt. Führt in der Praxis Regulierungs- und Orientierungsfunktionen aus. Es basiert auf externen motorischen Prozessen, die den Kontakt zum Thema herstellen. Ohne Bewegung hätte die Wahrnehmung keine Relevanz für die Objekte der Welt, dh die Eigenschaft der Objektivität. Es ist auch wichtig, das Verhalten des Subjekts zu regulieren. Normalerweise werden Objekte nicht durch ihr Aussehen bestimmt, sondern dementsprechend durch ihren praktischen Zweck oder ihre Haupteigenschaft.

Die Konstanz wird durch die relative Konstanz von Eigenschaften in Objekten bestimmt, auch wenn sich ihre Bedingungen ändern. Durch die ausgleichende Eigenschaft der Konstanz kann das Subjekt Objekte als relativ stabil wahrnehmen. Konstanz bei der Wahrnehmung von Farben ist beispielsweise die relative Unveränderlichkeit der sichtbaren Farbe unter dem Einfluss von Licht. Die Konstanz der Farbe wird auch von bestimmten Faktoren bestimmt, unter anderem von der Anpassung an das Helligkeitsniveau im Gesichtsfeld, dem Kontrast, den Vorstellungen über die natürliche Farbe und den Beleuchtungsbedingungen.

Die Konstanz der Wahrnehmung von Dimensionen drückt sich in der relativen Konstanz der sichtbaren Dimensionen des Objekts in unterschiedlichen Entfernungen aus. Wenn das Objekt relativ weit entfernt ist, wird seine Wahrnehmung durch die Einwirkung zusätzlicher Faktoren bestimmt. Von besonderer Bedeutung ist dabei die Anstrengung der Augenmuskeln, die sich an die Fixierung des Objekts anpassen, während sie es in unterschiedlichen Entfernungen entfernen.

Die Wahrnehmung der Form von Objekten, ihre Konstanz drückt sich in der relativen Stabilität ihrer Wahrnehmung aus, wenn sich ihre Position relativ zur Sichtlinie des beobachtenden Subjekts ändert. Bei jeder Änderung der Position des Objekts in Bezug auf die Augen ändert sich sein Bild auf der Netzhaut unter Verwendung von Augenbewegungen entlang der Konturen der Objekte und der Auswahl der charakteristischen Kombinationen von Konturlinien, die dem Subjekt aus früheren Erfahrungen bekannt sind.

Eine Studie über die Entstehungsentwicklung der Wahrnehmungsbeständigkeit von Menschen, die in einem dichten Wald ihren Lebensweg gehen und keine Objekte in unterschiedlichen Entfernungen sehen, nur um sich selbst herum. Objekte in weiter Entfernung wahrnehmen, als klein, aber nicht entfernt. Beispielsweise sehen Builder Objekte, die sich darunter befinden, ohne ihre Größe zu verzerren.

Die Quelle der Eigenschaften der Wahrnehmungskonstanz sind die Handlungen des Wahrnehmungssystems des Gehirns. Wenn eine Person wiederholt dieselben Objekte unter verschiedenen Bedingungen wahrnimmt, ist die Stabilität des Wahrnehmungsbildes des Objekts im Verhältnis zu den sich ändernden Bedingungen und Bewegungen der Empfangsvorrichtung selbst gewährleistet. Das Aufkommen von Konstanz geht daher von einer Art Selbstregulierungshandlung aus, die über einen Rückkopplungsmechanismus verfügt und sich an die Merkmale des Subjekts, die Bedingungen und Umstände seiner Existenz anpasst. Wenn ein Mensch keine konstante Wahrnehmung hätte, könnte er sich nicht von der konstanten Variabilität und Vielfalt der Welt leiten lassen.

Die Integrität der Wahrnehmung liefert im Gegensatz zu Empfindungen, die individuelle Attribute des Subjekts widerspiegeln, hervorragende Informationen. Integrität wird auf der Grundlage des Allgemeinwissens über seine individuellen Eigenschaften und Merkmale des Objekts in Form von Empfindungen gebildet. Die Elemente der Empfindung sind sehr stark miteinander verbunden und das einzige komplexe Bild eines Objekts entsteht, wenn eine Person unter dem direkten Einfluss bestimmter Eigenschaften oder Teile eines Objekts steht. Eindrücke hiervon entstehen als bedingter Reflex durch die Verbindung von visuellen und taktilen Effekten, die sich in der Lebenserfahrung gebildet haben.

Wahrnehmung ist keine einfache Zusammenfassung menschlicher Empfindungen und reagiert nicht sofort auf sie. Das Subjekt nimmt eine verallgemeinerte Struktur wahr, die sich in einer bestimmten Zeit bildet und von Empfindungen praktisch isoliert ist. Wenn jemand Musik hört, klingen die Rhythmen, die er gehört hat, in seinem Kopf weiter, wenn ein neuer Rhythmus eintrifft. Musik hören, nimmt ihre Struktur ganzheitlich wahr. Die zuletzt gehörte Note kann ein solches Verständnis nicht rechtfertigen, die gesamte Struktur der Melodie mit verschiedenen Verknüpfungen der darin enthaltenen Elemente wird weiterhin im Kopf gespielt. Integrität und Strukturalität liegen in den Eigenschaften reflektierter Objekte.

Die menschliche Wahrnehmung hat eine sehr enge Beziehung zum Denken. Daher wird das Merkmal der sinnvollen Wahrnehmung eine sehr wichtige Rolle spielen. Obwohl der Wahrnehmungsprozess unter dem Einfluss einer direkten Auswirkung auf die Sinne entsteht, haben Wahrnehmungsbilder immer noch eine semantische Bedeutung.

Die bewusste Wahrnehmung von Objekten hilft einer Person, ein Objekt mental zu benennen und es einer zugewiesenen Kategorie oder Gruppe zuzuordnen. Wenn eine Person zum ersten Mal auf ein neues Objekt trifft, versucht sie, Ähnlichkeiten mit bereits bekannten Objekten herzustellen. Wahrnehmung ist die ständige Suche nach der besten Beschreibung der verfügbaren Daten. Wie ein Objekt von einer Person wahrgenommen wird, hängt vom Reiz, seinen Eigenschaften und der Person selbst ab. Da es von einer lebenden, integralen Person und nicht von einzelnen Organen (Augen, Ohr) wahrgenommen wird, wird der Wahrnehmungsprozess immer von bestimmten Persönlichkeitsmerkmalen beeinflusst.

Die Abhängigkeit der Wahrnehmung vom Einfluss der geistigen Eigenschaften des Lebens eines Menschen auf die Eigenschaften der Persönlichkeit des Subjekts selbst wird als Apperzeption bezeichnet. Wenn Subjekte mit unbekannten Objekten präsentiert werden, suchen sie in den ersten Phasen ihrer Wahrnehmung nach Standards, anhand derer das präsentierte Objekt zugeordnet werden kann. Während der Wahrnehmung werden Hypothesen aufgestellt, die überprüft werden müssen, ob das Objekt zu einer bestimmten Kategorie gehört. Während der Wahrnehmung sind also Spuren vergangener Erfahrungen und Erkenntnisse beteiligt. Daher kann eine Sache von verschiedenen Menschen unterschiedlich wahrgenommen werden.

Der Inhalt der Wahrnehmung wird bestimmt durch die Aufgabenstellung des Subjekts, seine Motivation, seine Prozesseinstellungen und Emotionen, die den Inhalt der Wahrnehmung verändern können, sind wichtig. Diese Bedingungen sind notwendig, um das Thema in der Welt um ihn herum zu orientieren.

Arten der Wahrnehmung

Es gibt verschiedene Klassifikationen von Wahrnehmungstypen. Erstens ist die Wahrnehmung absichtlich (willkürlich) oder absichtlich (willkürlich).

имеет ориентировку, с помощью которой регулирует процесс воспринимания – это воспринять предмет или явление и ознакомится с ним. Absichtliche Wahrnehmung hat eine Orientierung, mit deren Hilfe sie den Wahrnehmungsprozess reguliert - sie soll einen Gegenstand oder ein Phänomen wahrnehmen und sich mit ihm vertraut machen.

может включаться в какую-то деятельность и реализовываться в процессе ее деятельности. Willkürliche Wahrnehmung kann in eine Aktivität einbezogen und im Verlauf ihrer Aktivität verwirklicht werden.

не имеет такой четкой направленности, и субъект не задается целью воспринять определенный предмет. Unbeabsichtigte Wahrnehmung hat keinen so klaren Fokus, und das Subjekt macht sich nicht daran, ein bestimmtes Objekt wahrzunehmen. Die Richtung der Wahrnehmung wird durch äußere Umstände beeinflusst.

Als eigenständiges Phänomen manifestiert sich die Wahrnehmung in der Beobachtung. Beobachtung ist eine bewusste, systematische und langfristige Wahrnehmung für einen bestimmten Zeitraum, die darauf abzielt, den Verlauf eines Phänomens oder Änderungen im Wahrnehmungsgegenstand zu verfolgen.

Beobachtung ist eine aktive Form menschlicher sensorischer Erkenntnis der Realität. Während der Beobachtung als eigenständige zielgerichtete Tätigkeit von Anfang an werden verbal Aufgaben und Ziele formuliert, die den Beobachtungsprozess auf bestimmte Objekte ausrichten. Wenn Sie lange beobachten, können Sie eine Eigenschaft wie die Beobachtung entwickeln - die Fähigkeit, die charakteristischen, subtilen Merkmale zu erkennen, die die Augenmerkmale und Details von Objekten nicht sofort berühren.

Für die Entwicklung der Beobachtbarkeit ist eine Wahrnehmungsorganisation notwendig, die die notwendigen Voraussetzungen für Erfolg, Klarheit der Aufgabe, Aktivität, Vorbereitung, Systematik und Ordnungsmäßigkeit erfüllt. Beobachtung ist in allen Bereichen der menschlichen Tätigkeit notwendig. Schon in der Kindheit, beim Spielen oder Lernen, ist es notwendig, sich auf die Entwicklung von Beobachtung, Vielseitigkeit und Genauigkeit der Wahrnehmung zu konzentrieren.

Es gibt eine Einteilung der Wahrnehmungen nach: Modalität (visuell, olfaktorisch, auditiv, taktil, geschmacklich) und Wahrnehmungsformen der Existenz von Materie (räumlich, zeitlich, motorisch).

– это процесс создания зрительного образа мира, основываясь на сенсорной информации, воспринимаемой, благодаря зрительной системе. Visuelle Wahrnehmung ist der Prozess der Schaffung eines visuellen Bildes der Welt, basierend auf sensorischen Informationen, die durch das visuelle System wahrgenommen werden.

– это процесс, который обеспечивает восприимчивость звуков и ориентации по них в окружающей среде, осуществляется с помощью слухового анализатора. Die akustische Wahrnehmung ist ein Prozess, der die Empfindlichkeit von Geräuschen und ihre Ausrichtung in der Umgebung mithilfe eines akustischen Analysegeräts sicherstellt.

– основанное на мультимодальной информации, ведущей среди которых есть тактильная. Taktile Wahrnehmung - basierend auf multimodalen Informationen, von denen die wichtigste taktil ist.

– это способность к ощущению и различению пахучих веществ, как запахов. Geruchswahrnehmung ist die Fähigkeit, riechende Substanzen wie Gerüche zu erkennen und zu unterscheiden.

– воспринимание раздражителей, действующих на рецепторы рта, характеризуются вкусовыми ощущениями (сладкого, соленого, горького, кислого). Geschmackswahrnehmung - Die Wahrnehmung von Reizstoffen, die auf die Mundrezeptoren wirken, ist durch Geschmacksempfindungen (süß, salzig, bitter, sauer) gekennzeichnet.

Komplexere Wahrnehmungsformen sind die Wahrnehmung von Raum, Bewegung und Zeit.

Der Raum wird durch die Wahrnehmung von Form, Größe, Ort und Entfernung gebildet.

базируется на восприятии размера и формы предмета, благодаря синтезу зрительных, мышечных, осязательных ощущений, восприятии объема, удаленности предметов, которое осуществляется бинокулярным зрением. Die visuelle Wahrnehmung des Raumes basiert auf der Wahrnehmung der Größe und Form des Objekts, aufgrund der Synthese von visuellen, muskulösen, taktilen Empfindungen, Wahrnehmung des Volumens, Entfernung von Objekten, die mit binokularer Sicht durchgeführt wird.

Eine Person nimmt Bewegung wahr, weil sie vor einem bestimmten Hintergrund stattfindet, wodurch die Netzhaut in einer bestimmten Reihenfolge die Änderungen anzeigen kann, die an den Positionen auftreten, die sich relativ zu den Elementen bewegen, vor und hinter denen sich das Objekt bewegt. Es gibt einen autokinetischen Effekt, wenn sich im Dunkeln ein leuchtender Fixpunkt zu bewegen scheint.

исследовано немного меньше, поскольку существует немало сложностей в этом процессе. Die Wahrnehmung der Zeit ist etwas weniger untersucht worden, da es in diesem Prozess viele Schwierigkeiten gibt. Die Schwierigkeit zu erklären, wie eine Person die Zeit wahrnimmt, besteht darin, dass es keinen offensichtlichen physischen Reiz für die Wahrnehmung gibt. Die Dauer objektiver Prozesse, dh der physischen Zeit, kann gemessen werden, aber die Dauer selbst ist kein Reiz im wahrsten Sinne des Wortes. Mit der Zeit gibt es keine Energie, die beispielsweise auf einen temporären Rezeptor einwirken würde, wie dies bei der Einwirkung von Licht- oder Schallwellen zu beobachten ist. Bisher wurde kein Mechanismus entdeckt, der physikalische Zeitintervalle indirekt oder direkt in die entsprechenden sensorischen Signale umwandelt.

– это активный, полусознательный процесс деятельности субъекта по приему и переработке существенных знаний об окружающем мире, событиях и людях. Die Wahrnehmung von Informationen ist ein aktiver, halbbewusster Prozess der Aktivität des Subjekts bei der Annahme und Verarbeitung von grundlegendem Wissen über die Welt, Ereignisse und Menschen.

Die Wahrnehmung von Informationen erfolgt unter dem Einfluss bestimmter Umstände. Erstens ist die Situation, in der die Kenntnis der Informationen erfolgt ist, von Bedeutung. Eine günstige Situation trägt zu einer günstigeren Wahrnehmung bei, als Information es wert ist, und umgekehrt wird eine ungünstige Situation zu einer negativen Wahrnehmung von Information beitragen als in der Realität.

Zweitens die Tiefe des Verständnisses der Situation. In den meisten Fällen ist eine Person, die sich in einer Situation gut auskennt, ruhiger in Bezug auf Informationen zu ihren Ereignissen und zu Personen in ihrem Umfeld. Er dramatisiert nicht, was passiert, erhebt nicht und bewertet die Situation sehr angemessen als eine Person mit einer eingeschränkten Perspektive.

Drittens wird die Wahrnehmung von Informationen durch die Eigenschaften eines Phänomens, Subjekts oder Objekts beeinflusst, die durch die Informationen belegt werden.

Viertens haben Stereotype (vereinfachte standardisierte Darstellungen komplexer Phänomene und Objekte der umgebenden Realität) einen großen Einfluss. Stereotype - diese basieren auf den Ansichten anderer, der Vorstellung von Dingen, die eine Person noch nicht kennengelernt hat, die sie aber kennenlernen und damit ihr Verständnis dieser Dinge erleichtern kann.

Fünftens wird die Wahrnehmung unter dem Einfluss der Unvorhersehbarkeit oder Verfälschung von Informationen und der Unfähigkeit, Informationen korrekt zu übermitteln, häufig komplizierter.

Wahrnehmung des Menschen durch den Menschen

Wenn Menschen sich zum ersten Mal begegnen, heben sie einander wahrnehmend die Merkmale der Erscheinung hervor, die ihre mentalen und sozialen Qualitäten repräsentieren. Besonderes Augenmerk wird auf Haltung, Gangart, Gesten, kulturelle Sprache, Verhaltensmuster, Gewohnheiten und Verhaltensweisen gelegt. Eine der ersten und wichtigsten ist die berufliche Eigenschaft, der soziale Status, die kommunikativen und moralischen Qualitäten, wie wütend oder herzlich eine Person ist, ob sie mit jemandem befreundet ist oder nicht, und andere. Separate Gesichtszüge werden ebenfalls selektiv hervorgehoben.

Die Eigenschaften einer Person werden entsprechend ihrem Aussehen nach verschiedenen Methoden interpretiert. Der emotionale Weg drückt sich darin aus, dass einem Menschen soziale Qualitäten zugeschrieben werden, je nach Erscheinungsbild, ästhetischer Attraktivität. Wenn ein Mensch äußerlich gutaussehend ist, ist er gut. Sehr oft fallen die Leute auf diesen Trick herein. Es lohnt sich daran zu denken, dass der Schein trügt.

Bei der Analysemethode wird davon ausgegangen, dass jedes Element des Erscheinungsbilds mit einem bestimmten Merkmal der geistigen Eigenschaft dieser Person verknüpft ist. Zum Beispiel zeigen stirnrunzelnde Augenbrauen, gespitzte Lippen und die stirnrunzelnde Nase eine böse Person an.

Die wahrnehmungsassoziative Methode besteht darin, einem Menschen Eigenschaften zuzuschreiben, die ihn wie einen anderen Menschen erscheinen lassen.

Die sozialassoziative Methode setzt voraus, dass einem Menschen Qualitäten nach einem bestimmten sozialen Typus in Bezug auf seine individuellen äußeren Zeichen zugeschrieben werden. Ein solches verallgemeinertes Persönlichkeitsbild beeinflusst die Kommunikation mit dieser Person. Oft stellen Menschen durch zerrissene Klamotten, schmutzige Hosen, zerrissene, abgenutzte Schuhe eine Person ohne festen Wohnort fest und versuchen bereits, sich in einiger Entfernung von ihm aufzuhalten.

Die Wahrnehmung des Menschen durch den Menschen eignet sich für soziale Stereotype, Standards, Standards. Die Vorstellung vom sozialen Status des Individuums, die allgemeine Vorstellung von ihm, wird auf andere Erscheinungsformen dieser Persönlichkeit übertragen, dies ist die Wirkung des Heiligenscheines. Die Wirkung des Primats setzt voraus, dass die anfänglich wahrgenommenen Informationen, die von anderen Menschen über eine Person gehört werden, die Wahrnehmung bei der Begegnung mit Menschen beeinflussen können und von vorrangiger Bedeutung sind.

Der Effekt der sozialen Distanz wird durch signifikante Unterschiede im sozialen Status von Menschen hervorgerufen, die sich in der Kommunikation befanden. Eine extreme Manifestation eines solchen Effekts kann in einer abweisenden, hasserfüllten Haltung gegenüber Vertretern mit unterschiedlichem sozialen Status zum Ausdruck gebracht werden.

Die Einschätzung und Gefühle der Menschen während ihrer gegenseitigen Wahrnehmung sind sehr vielfältig. Sie können unterteilt werden in: konjunktiv, dh vereinheitlichend und disjunktiv, dh Gefühle trennend. Disjunktive werden durch das erzeugt, was in dieser Umgebung verurteilt wird. Konjunktiv - günstig.

Die Entwicklung der Wahrnehmung bei Kindern

In der Entwicklung hat die Wahrnehmung von Kindern spezifische Merkmale. Von Geburt an besitzt er bereits einige Informationen. Die weitere Entwicklung dieses Prozesses ist das Ergebnis der persönlichen Aktivität des Kindes. Soweit er tätig ist, entwickelt er sich so schnell, lernt verschiedene Gegenstände und Menschen kennen.

Die Wahrnehmung von Kindern in der Zukunft kann von den Eltern gesteuert werden. Die frühe Entwicklung der Wahrnehmungseigenschaften vollzieht sich mit dem Erwachsenwerden des Kindes, sie manifestiert sich in der Besonderheit, dass für das wahrnehmende Kind die Form des Objekts bedeutsam wird, es an Bedeutung gewinnt. In der Kindheit gibt es eine Entwicklung der Erkennung von Personen und Gegenständen um eine Person herum, die Anzahl der gezielten bewussten Körperbewegungen wächst. Eine solche Aktivität in der Wahrnehmungsentwicklung findet bis zum Grundschulalter statt.

Es ist sehr wichtig, dass vor dieser Zeit eine Studie über mögliche Wahrnehmungsstörungen durchgeführt wird. Der Grund für die Anomalie bei der Entwicklung eines Verständnisses der Realität kann in Brüchen in der Verbindung zwischen den Systemen der Sinnesorgane und den Gehirnzentren liegen, in die das Signal eintritt. Dies kann bei einem Trauma oder bei morphologischen Veränderungen im Körper der Fall sein.

Die Wahrnehmung von Grundschulkindern äußert sich in Verwirrung und Unschärfe. Beispielsweise erkennen Kinder in den Ferien keine Personen in Kostümen, obwohl ihr Gesicht möglicherweise offen ist. Wenn Kinder ein Bild eines unbekannten Objekts sehen, wählen sie aus diesem Bild ein Element aus, anhand dessen sie das gesamte Objekt erfassen. Diese Interpretation nennt man Synkretismus, sie ist der kindlichen Wahrnehmung inhärent.

Im mittleren Vorschulalter tauchen Vorstellungen über das Größenverhältnis von Gegenständen auf. Ein Kind kann vertraute Dinge, ob groß oder klein, unabhängig von ihrer Beziehung zu anderen Objekten beurteilen. Dies zeigt sich in der Fähigkeit des Kindes, Spielzeug „nach Größe“ anzuordnen.

Kinder im Vorschulalter haben bereits Ideen zur Messung der Größe von Objekten: Breite, Länge, Höhe, Raum. Sie können die Anordnung der Objekte untereinander unterscheiden (oben, unten, links, rechts usw.).

Die produktive Tätigkeit des Kindes besteht in seiner Fähigkeit, die Merkmale von Objekten, ihre Farbe, Größe, Form und Lage, wahrzunehmen und zu reproduzieren. Gleichzeitig sind die Angleichung der sensorischen Standards und die Entwicklung besonderer Wahrnehmungshandlungen wichtig.

Die Wahrnehmung von Kunstwerken durch Kinder im Vorschulalter drückt die Einheit von Erfahrung und Wissen aus. Das Kind lernt, das Bild einzufangen und die Gefühle wahrzunehmen, die den Autor erregen.

Die Besonderheit der Wahrnehmung von Menschen im Umfeld eines Kindes zeigt sich in Werturteilen. Die höchste und lebendigste Bewertung wird Erwachsenen zugeschrieben, die eine enge Beziehung zum Kind haben.

Die Wahrnehmung und Bewertung anderer Kinder hängt von der Popularität des Kindes in der Gruppe ab. Je höher die Position des Kindes ist, desto höher ist die Bewertung, die ihm zugeschrieben wird.

Die Entwicklung der Wahrnehmung von Kindern im Vorschulalter ist ein komplexer, facettenreicher Prozess, der dem Kind hilft, die Welt um sich herum genauer darzustellen, Merkmale der Realität zu erkennen und sich erfolgreich daran anzupassen.


Aufrufe: 38 582

Hinterlassen Sie einen Kommentar oder stellen Sie eine Frage an einen Spezialisten

Eine große Bitte an alle, die Fragen stellen: Lesen Sie zuerst den gesamten Zweig der Kommentare durch, denn höchstwahrscheinlich gab es je nach Ihrer oder einer ähnlichen Situation bereits Fragen und entsprechende Antworten eines Spezialisten. Fragen mit einer großen Anzahl von Rechtschreib- und anderen Fehlern, ohne Leerzeichen, Satzzeichen usw. werden nicht berücksichtigt! Wenn Sie beantwortet werden möchten, nehmen Sie sich die Mühe, richtig zu schreiben.