Das Selbstwertgefühl des Kindes

Kind Selbstbild Das Selbstwertgefühl des Kindes ist die Einstellung des Kindes zu sich selbst, seine subjektiven Fähigkeiten, Fähigkeiten, Charaktereigenschaften, Handlungen und persönlichen Qualitäten. Es hängt von seiner Angemessenheit ab, dass praktisch alle Lebensleistungen, der akademische Erfolg und die zwischenmenschliche Interaktion abhängen. Es entsteht in der Kindheit und wird in der Zukunft einen bedeutenden Einfluss auf das Erwachsenenleben von Kindern, ihr Verhalten, ihre Einstellung zu sich selbst und zu Ereignissen in der Gesellschaft haben. Die primäre Aufgabe der Eltern ist neben der Erziehung, Erziehung und Betreuung des Babys die Bildung eines angemessenen Selbstwertgefühls und eines angemessenen Selbstwertgefühls.

Selbstwertgefühl bei Kindern im Vorschulalter

Das Individuum wird zu einer Person aufgrund der Anwesenheit einer Reihe von Bedingungen. Selbstwertgefühl gilt als eines der bedeutendsten von ihnen. Es entwickelt sich im Kind die Notwendigkeit, nicht nur auf die Ebene der umgebenden Gesellschaft zu reagieren, sondern auch auf den Grad der subjektiven persönlichen Einschätzung. Ein angemessen gebildetes Selbstwertgefühl eines Kindes im Vorschulalter ist nicht nur das Wissen um sich selbst, und nicht die Summe der individuellen Qualitäten, sondern eine deterministische Einstellung zu sich selbst, die das Verständnis einer Person als ein bestimmtes stabiles Objekt beinhaltet.

Selbstwertgefühl ist das zentrale Glied in der Kette der willkürlichen Selbstregulation , die die Richtung und den Grad der Persönlichkeitsaktivität, ihre Beziehung zu Umwelt, Gesellschaft und sich selbst bestimmt. Es ist ein ziemlich komplexes psychologisches Phänomen.

Selbstwertgefühl ist in vielen Beziehungen und Beziehungen mit mentalen Neoplasmen des Individuums beteiligt. Es ist eine wichtige Determinante aller Aktivitäten und Kommunikation. Die Fähigkeit, sich selbst zu beurteilen, stammt aus der frühen Kindheit, und seine weitere Bildung und Verbesserung wird während des gesamten Lebens des Subjekts durchgeführt.

Ein angemessenes Selbstwertgefühl ermöglicht es Ihnen, die Unveränderlichkeit des Individuums unabhängig von Veränderungen der Bedingungen und Umstände zu bewahren und gleichzeitig die Fähigkeit zu erhalten, selbst zu bleiben. Heute werden die Auswirkungen der Selbsteinschätzung eines Vorschulkindes auf seine Handlungen und zwischenmenschlichen Kontakte immer offensichtlicher.

Das Senior-Vorschulalter ist geprägt von einer Zeit des Bewusstseins des Kindes selbst, seiner eigenen Motivation und Bedürfnisse im Umfeld menschlicher Beziehungen. Deshalb ist es in dieser Zeit wichtig, die Grundlage für die Bildung eines angemessenen Selbstwertgefühls zu legen, das es dem Kind in Zukunft ermöglicht, sich selbst richtig einzuschätzen, seine Fähigkeiten und Stärken wirklich darzustellen, Ziele, Ziele und Richtungen selbständig zu bestimmen.

Im Vorschulalter beginnt das Baby die Tatsache seiner Existenz zu erkennen. Die Bildung eines echten Selbstwertgefühls beginnt mit einer realistischen Einschätzung der eigenen Fähigkeiten, der Ergebnisse von Aktivitäten und bestimmter Kenntnisse durch die Kinder. In dieser Zeit sind Kinder weniger objektiv in der Lage, die Qualität ihrer Persönlichkeit zu beurteilen. Sie neigen dazu, sich selbst zu überschätzen, weil sie von bedeutenden Erwachsenen meist positiv bewertet werden. Es hängt von der Beurteilung einer erwachsenen Person ab, dass die Einschätzung des Kindes von sich selbst weitgehend abhängt. Niedrige Schätzungen haben negative Auswirkungen. Und überschätzte Schätzungen verzerren die Einschätzung der Kinder über ihr eigenes Potenzial in Richtung Übertreibung. Darüber hinaus spielen positive Bewertungen eine positive Rolle in der Aktivität.

Daher hängt die Richtigkeit der Vorstellungen des Vorschülers von seinen eigenen Handlungen weitgehend von dem geschätzten Einfluss signifikanter Erwachsener ab. Gleichzeitig ermöglicht eine voll ausgebildete Sicht auf sich selbst, dass das Kind den Einschätzungen der umgebenden Gesellschaft kritischer gegenübersteht.

Die persönliche innere Position von Kindern im Vorschulalter gegenüber anderen Personen wird durch das Bewusstsein des persönlichen "Ichs", ihrer Handlungen, ihres Verhaltens und ihres Interesses an der Welt der Erwachsenen bestimmt. In diesem Alter lernt das Baby seine Persönlichkeit von der Einschätzung anderer zu trennen. Das Verständnis von Vorschulkindern über die Grenzen ihrer eigenen Fähigkeiten beruht nicht nur auf der Kommunikation mit Erwachsenen oder Gleichaltrigen, sondern auch auf persönlichen praktischen Fähigkeiten. Kleine Individuen mit einer überschätzten oder unterschätzten Selbsteinschätzung sind anfälliger und sensibler für die Werturteile von Erwachsenen, wodurch sie leicht beeinflusst werden können.

Peer-Interaktion spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung einer angemessenen Vorstellung von Kindern über sich selbst. Die Fähigkeit, sich mit Hilfe von Gleichaltrigen zu sehen, entwickelt sich durch den Austausch von geschätzten Einflüssen zwischen ihnen, und gleichzeitig entsteht eine gewisse Haltung gegenüber dem Rest der Kinder. Die Fähigkeit eines Vorschülers, die Folgen seiner Aktivitäten zu analysieren, ist direkt proportional zu seiner Fähigkeit, die Ergebnisse anderer Kinder zu analysieren. Es ist in der Kommunikationsinteraktion, dass die Fähigkeit entwickelt wird, ein anderes Individuum zu evaluieren, was die Bildung von Selbstwertgefühl stimuliert.

Vorschulkinder reiche Erfahrung der persönlichen Aktivität hilft, die kritischen Auswirkungen von Peers zu beurteilen. Bei Kindern gibt es ein Wertesystem, das ihre gegenseitigen Bewertungen bestimmt.

Sich als Vorschüler zu schätzen, ist etwas schwieriger als ein Peer. Für einen Peer ist er anspruchsvoller und wertet ihn deshalb wesentlich objektiver aus. Das Selbstwertgefühl des Vorschülers ist sehr emotional, oft positiv. Ein negatives Selbstwertgefühl ist sehr selten.

Selbstwertgefühl bei einem Kind im Vorschulalter ist oft unzureichend (meist überteuert). Dies ist aufgrund der Tatsache, dass das Kind ist schwierig, persönliche Fähigkeiten von seiner Persönlichkeit als Ganzes zu trennen. Kinder können nicht zugeben, dass sie etwas Schlimmeres tun als andere, denn für sie bedeutet das eine Anerkennung, dass sie selbst schlechter sind als andere.

Mit der Zeit ändert sich das Selbstwertgefühl eines Kindes im Vorschulalter in Richtung der Angemessenheit und spiegelt sein Potenzial besser wider. Zunächst manifestiert es sich in produktiven Aktivitäten oder in Spielen mit bestimmten Regeln, in denen Sie Ihre eigenen Erfolge mit den Ergebnissen anderer Kinder deutlich demonstrieren und vergleichen können. Basierend auf realen Unterstützungen, zum Beispiel auf eigenen Zeichnungen, ist es für Vorschulkinder leichter, sich selbst richtig zu bewerten. Gameplay ist eine Art Schule für soziale Beziehungen, die das Verhalten von Vorschulkindern simuliert. Es ist in den Spielprozessen, dass die Hauptneoplasmen dieser Periode gebildet werden.

Zusammenfassend ist festzuhalten, dass für die Entwicklung eines angemessenen Selbstwertgefühls von Kindern im Vorschulalter wichtige Aktivitäten, an denen das Kind beteiligt ist, und die Bewertung seiner Leistungen und seines Erfolges durch bedeutende Erwachsene und Gleichaltrige wichtig sind.

Selbsteinschätzung eines Kindes im Grundschulalter

Selbstwertgefühl ist die wichtigste persönliche Bildung, die einen wesentlichen Einfluss auf alle Bereiche der lebenswichtigen Aktivität des Subjekts hat und der wichtigste Ausgleich der Aktivität ist, die zur Selbstentwicklung beiträgt. Der Grad der Ansprüche, die Beziehung des Subjekts zu den umgebenden Individuen und seine Aktivität hängen direkt von den Eigenschaften des Selbstwertgefühls ab.

Um glücklich zu sein, die Fähigkeit zu entwickeln, sich besser an die Schwierigkeiten anzupassen und sie zu überwinden, braucht das Kind eine positive Sicht auf sich selbst und ein angemessenes Selbstwertgefühl.

Da das Selbstwertgefühl in der frühen Kindheit gelegt wird und weiterhin in der Schule gebildet wird, ist es in dieser Zeit gut beeinflussbar und korrigierbar. Deshalb müssen Eltern, Lehrer und andere Erwachsene, die mit Kindern im Grundschulalter arbeiten, alle Muster, die charakteristischen Merkmale der Selbstwertschätzung und darüber hinaus die Möglichkeiten kennen, ein normales (angemessenes) Selbstwertgefühl und ein positives "Ich" -Konzept zu entwickeln ganz

In der Grundschulzeit wird durch die Kommunikationsinteraktion mit Gleichaltrigen eine zunehmende Rolle für die Entwicklung des Kindes erworben. Während der Interaktion von Kindern mit Gleichaltrigen werden nicht nur kognitiv - objektive Aktivitäten effektiver durchgeführt, sondern auch Kernkompetenzen zwischenmenschlicher Interaktion und moralischem und ethischem Verhalten entwickelt. Ein Streben nach Gleichgesinnten, ein Verlangen nach Kommunikation mit ihnen macht das Team für den Studenten ein Jahr alt, unglaublich wertvoll und attraktiv. Sie schätzen die Möglichkeit sehr, im Kinderteam zu sein. Von der Qualität der Kommunikation mit Peers hängt die Richtung ihrer Entwicklung ab. Daraus folgt, dass zwischenmenschliche Interaktion in einem Team als einer der wichtigsten Faktoren gilt, die eine Persönlichkeit entwickeln und ein angemessenes Selbstwertgefühl erzeugen. Vergessen Sie jedoch nicht den Beitrag, den die elterliche Ermutigung und das kompetente Lob zur Bildung eines normalen Selbstwertgefühls bei einem Kind leisten.

Die Schulgruppe, die eine ungünstige Position im System der zwischenmenschlichen Beziehungen der Klasse hat, hat ähnliche Eigenschaften. Kinder in solchen Gruppen haben Probleme bei der Kommunikation mit Gleichaltrigen, zeichnen sich durch Intimität aus, die sich in Kampflust, übermässigem Temperament, Variabilität, Unhöflichkeit, Launenhaftigkeit oder isoliert äußern kann. Oft zeichnen sich diese Kinder durch eine Neigung zu Verwurzelung, Einbildung, Gier, Sorglosigkeit und Schlamperei aus.

Kinder, die bei Gleichaltrigen beliebt sind, zeichnen sich durch eine Reihe von Gemeinsamkeiten aus. Sie haben einen ausgeglichenen Charakter, sind gesellig, zeichnen sich durch Initiative, Aktivität und eine reiche Phantasie aus. Die meisten dieser Kinder lernen sehr gut.

Während des Bildungsprozesses erhöhen Kinder allmählich ihre Kritikalität, Anmaßung und Genauigkeit gegenüber sich selbst. Ein Kind in der ersten Klasse beurteilt überwiegend positiv seine eigenen Lernaktivitäten, während er Misserfolge und Misserfolge mit objektiven Gründen und Umständen verbindet. Die Kinder der zweiten und besonders der dritten Klasse sind kritischer gegenüber ihren eigenen Persönlichkeiten und machen nicht nur gutes Verhalten, sondern auch schlechte Handlungen, nicht nur Erfolg, sondern auch Lernversagen als Gegenstand der Bewertung.

In den Grundschuljahren verändert sich der Wert der Schulnoten für Kinder signifikant und sie sind direkt proportional zur Motivation der Lehre, zu den Anforderungen, die sie an sich selbst stellen. Die Einstellung der Kinder zur Wahrnehmung ihrer Errungenschaften und Erfolge ist zunehmend mit der Notwendigkeit verbunden, gerechtere Vorstellungen über die eigene Persönlichkeit zu haben. Daraus folgt, dass die Rolle der Schulnoten nicht nur darin besteht, dass sie die kognitive Aktivität des Kindes beeinflussen sollten. Der Lehrer, der das Wissen jüngerer Schüler bewertet, wertet gleichzeitig die Persönlichkeit des Kindes, sein Potenzial und seinen Platz unter anderen aus. Auf diese Weise werden die Bewertungen von den Kindern wahrgenommen. Mit dem Fokus auf die Noten des Lehrers teilen die Kinder selbst ihre Klassenkameraden in ausgezeichnete Schüler, mittlere und schwache Schüler, fleißig oder nicht, verantwortlich oder nicht ganz, diszipliniert oder nicht.

Die Hauptrichtung bei der Bildung des Selbstwertgefühls ist die allmähliche Zuordnung bestimmter Eigenschaften von Kindern zu bestimmten Aktivitäten und Verhaltensweisen, ihre Verallgemeinerung und ihr Verständnis zuerst als charakteristische Merkmale des Verhaltens und dann als relativ dauerhafte Persönlichkeitsmerkmale.

Kinder erscheinen in dieser Welt nicht schon mit einer bestimmten Einstellung zu sich selbst. Ihr Selbstwertgefühl wird, wie andere persönliche Eigenschaften auch, im Laufe der Erziehung geformt, in der die Familie und die Schule die Hauptrolle spielen.

Selbstwertgefühl bei Kindern und Jugendlichen

Für absolut alle Menschen ist das Selbstwertgefühl das wichtigste Kriterium, um sich individuell zu entwickeln. Und in der Pubertät nimmt seine Bedeutung noch mehr zu. Wenn ein Jugendlicher ein angemessenes Selbstwertgefühl hat, erhöhen sich seine Erfolgschancen. Was sind die Kriterien für die Angemessenheit? Wenn ein Teenager in der Lage ist, sein eigenes Potenzial objektiv einzuschätzen, wenn er in der Lage ist zu erkennen, welche Position er in der Peergroup und in der Gesellschaft insgesamt einnimmt. Leider erkennen nicht alle Eltern die Bedeutung des Selbstwertgefühls und seines Niveaus für persönliches Wachstum , Entwicklung und weiteren Erfolg von Kindern. Deshalb versuchen sie nicht zu verstehen, wie man ein Kind richtig erzieht, damit sein Selbstwertgefühl angemessen ist.

In der frühesten Kindheit ist das Selbstwertgefühl des Babys auf dem richtigen Niveau. Aber allmählich wächst er auf, er beginnt zu verstehen, dass für seine Eltern das wichtigste Wesen ist, und er hält die Welt für sich selbst geschaffen. Von hier und da ist ein überschätztes Selbstwertgefühl. Bevor das Kind das Schulalter erreicht, ist das Selbstwertgefühl mehr oder weniger angemessen, da er mit der Realität der Umwelt konfrontiert wird und beginnt zu erkennen, dass er nicht der einzige im Universum ist und versteht, dass er auch andere Kinder liebt. Erst wenn Kinder das mittlere Schulalter erreichen, besteht die Notwendigkeit, ein angemessenes Selbstwertgefühl für sie zu korrigieren und zu entwickeln, da es für einige von der Skala abweichen kann und für andere untergehen kann.

In der frühen Kindheit wurde die Entwicklung des Selbstwertgefühls eines Kindes hauptsächlich von Eltern, Erziehern und Lehrern beeinflusst. Im älteren Schulalter treten Gleichaltrige in den Vordergrund. In dieser Zeit spielen gute Noten eine untergeordnete Rolle, und persönliche Eigenschaften wie Geselligkeit, die Fähigkeit, den eigenen Standpunkt zu vertreten oder die Position zu verteidigen, die Fähigkeit, Freunde zu finden etc. werden wichtiger.

In diesem Alter sollten Erwachsene den Jugendlichen helfen, ihre Wünsche, Gefühle und Emotionen richtig zu interpretieren, sich auf die positiven Charaktereigenschaften zu konzentrieren und negative Persönlichkeitsmerkmale loszuwerden. Daher ist nur die Leistung nicht korrekt zu erkennen.

Bei Kindern im Sekundarschulalter kann das Selbstwertgefühl durch Polarität charakterisiert werden, die sich in Extremen äußert. So wird zum Beispiel bei einem klassenführenden Kind das Selbstwertgefühl zu hoch sein, und bei einem auswärtigen Kind wird es sehr gering sein.

Für die Bildung eines angemessenen Selbstwertgefühls oder einer Korrektur eines bereits überhöhten oder unterbewerteten Kindes müssen die Eltern Unterstützung und Unterstützung für das Kind leisten. Sie müssen ihren Kindern vertrauen und sie fair behandeln. Stellen Sie sicher, dass doppelte Standards nicht in der Erziehung nachverfolgt werden. Teen erfordert den Respekt der Eltern. Den Erwachsenen wird empfohlen, die totale Kontrolle über das Kind zu vermeiden, aber gleichzeitig sollte man sich ernsthaft für seine Hobbys interessieren. Sie müssen auch die Meinung und Position Ihres Kindes respektieren.

Das Niveau der Bestrebungen und das Selbstwertgefühl der Gymnasiasten sind das Ergebnis der Beziehungen zu Gleichaltrigen. Wenn ein Teenager einen Charakterführer oder im Gegenteil einen Außenseiter hat, sollte er kein angemessenes Selbstwertgefühl erwarten. Klassenfavoriten haben die Fähigkeit, ihre eigenen Mängel und Fehler in Vorteile umzuwandeln und damit anderen Kindern ein Beispiel zu geben. Dadurch werden sie auf eine beachtliche Höhe gehoben, aber früher oder später wird es fallen müssen, was für einen Teenager sehr schmerzhaft sein wird. Deshalb müssen Sie versuchen, dem Kind zu vermitteln, dass ein wenig gesunde Selbstkritik ihn nicht verhindern wird. Die Eltern sollten sich klar darüber im Klaren sein, dass unverdientes oder übermäßiges Lob direkt zum Auftreten von Narzissmus führt .

Ein niedriges Selbstwertgefühl bei einem Kind kann aufgrund des Einflusses von Familienbildung, Gleichaltrigen, unerwiderter Liebe, exzessiver Selbstkritik, Unzufriedenheit mit sich selbst oder Unzufriedenheit mit der Erscheinung entstehen. Sehr oft neigen diese Kinder dazu, das Haus zu verlassen oder sind anfällig für Suizidgedanken . Deshalb ist solch ein Teenager für die erhöhte Aufmerksamkeit, den Respekt und die Liebe von geliebten Menschen von entscheidender Bedeutung. In Situationen, in denen sein Verhalten Kritik verdient, wird es manchmal empfohlen, dass Eltern davon Abstand nehmen. Und im Gegenteil, es ist notwendig, die Aufmerksamkeit auf all seine positiven Qualitäten und guten Taten zu richten. Ein Teenager mit geringem Selbstwertgefühl sollte wissen, dass er Anerkennung, Lob und Respekt verdient.

Diagnose des Selbstwertgefühls von Kindern

Die Mittel, mit denen die moderne Psychodiagnostik den Grad des Selbstwertgefühls und der Selbstwahrnehmung von Kindern aufzeigt, sind in formalisierte und weniger formalisierte Methoden unterteilt. Die ersten Methoden umfassen Tests, verschiedene Fragebögen, projektive Techniken, psychophysiologische Methoden. Für formalisierte Diagnosemethoden ist die Objektivierung des Forschungsprozesses charakteristisch (genaue Befolgung von Anweisungen, strikt festgelegte Methoden der Präsentation von Material für die Diagnostik, Nichteinmischung eines Psychologen in die Aktivitäten einer diagnostizierten Person, etc.). Dieses Verfahren ist auch gekennzeichnet durch Standardisierung, d. H. Die Definition von Einheitlichkeit der Verarbeitung der Ergebnisse von Forschung, Zuverlässigkeit und Gültigkeit. Formalisierte Techniken ermöglichen es Ihnen, ein diagnostisches Portrait der Person so schnell wie möglich zu erstellen. Die Ergebnisse solcher Techniken sind entsprechend den fachlichen Anforderungen konzipiert, die einen quantitativen und qualitativen Vergleich der Fächer untereinander ermöglichen.

Zu den weniger formalisierten Methoden gehören Beobachtung, Konversation, Analyse der Aktivitätsprodukte. Solche Techniken liefern sehr wichtige Informationen über den untersuchten Prozess oder das Phänomen, insbesondere solche, die praktisch nicht zugänglich sind. Es sollte angemerkt werden, dass diese Techniken ziemlich mühsam sind und ihre Wirksamkeit auf die Professionalität des Diagnostizierers zurückzuführen ist. Daher sollten schlecht formalisierte Diagnosetechniken in Verbindung mit formalisierten Techniken verwendet werden.

Bei Kindern im Vorschulalter ist es möglich, das Selbstwertgefühl mit einer Vielzahl von Spielen zu ermitteln. Zum Beispiel, das Spiel "Name" ermöglicht es Ihnen, Informationen über das Selbstwertgefühl des Kindes zu erhalten. Es liegt in der Tatsache, dass das Kind angeboten wird, einen neuen Namen für sich selbst zu erfinden, den er gerne haben oder aus dem er sein eigenes lassen möchte. Wenn das Kind einen neuen Namen wählt, sollten Sie ihn fragen, warum er seinen Namen ändern möchte. Nicht selten deutet die Weigerung des Babys in seinem eigenen Namen darauf hin, dass er mit sich selbst unzufrieden ist und besser werden will. Am Ende des Spiels müssen Sie dem Kind anbieten, alle Aktionen mit einem richtigen Namen zu simulieren. Zum Beispiel, sag es sanfter oder ärgerlicher.

Die Methode zur Diagnose des Selbstwertgefühls, die von Dembo-Rubinstein entwickelt und von A. Prikhozhan modifiziert wurde, wird als ziemlich verbreitet angesehen. Es basiert auf der direkten Beurteilung bestimmter persönlicher Eigenschaften durch den Schüler, zum Beispiel Gesundheit, Charaktereigenschaften, verschiedene Fähigkeiten usw. Die untersuchten Kinder sind eingeladen, mit bestimmten Zeichen den Grad der Entwicklung bestimmter Qualitäten auf vertikalen Linien und das gewünschte Entwicklungsniveau ähnlicher zu markieren. Die erste Skala zeigt das Selbstwertgefühl, das Kinder im Moment haben, und das zweite - die Höhe ihrer Ansprüche.

Eine der beliebtesten Methoden zur Untersuchung des Selbstwertgefühls von Kindern ist der "Ladder" -Test, der in Einzel- und Gruppenform durchgeführt werden kann. Es gibt verschiedene Variationen dieser Technik. So umfasst beispielsweise der Test "The Ladder" in der Interpretation von S. Jacobson und V. Schur sieben Stufen und einzelne Figuren in Form eines Jungen und eines Mädchens, die aus dickem Papier oder Pappe geschnitten sind. Diese Variante des Tests zielt nicht nur darauf ab, das Selbstwertgefühl des Babys zu diagnostizieren, sondern auch auf persönliche Ansprüche. Eine Modifikation der von J. Kolomenskaya und M. Lisina entwickelten Technik besteht aus einem Bild einer Leiter auf einem Blatt Papier, nur besteht es aus sechs Schritten. Das Kind muss seinen Platz auf dieser Leiter bestimmen und den Platz einnehmen, an dem andere es definieren.

Geringes Selbstwertgefühl bei einem Kind

Geringes Selbstwertgefühl bei einem Kind hindert ihn daran, soziale Kontakte mit Gleichaltrigen und Klassenkameraden herzustellen. Es verhindert den erfolgreichen Erwerb neuer Fähigkeiten. Immerhin, wenn das Baby einige Male erfolglos etwas getan hat, wird er es nicht mehr versuchen, weil er sicher sein wird, dass er scheitern wird. Jugendliche mit geringem Selbstwertgefühl neigen dazu zu glauben, dass sie von niemandem gebraucht werden, wodurch sie selbstmörderische Versuche machen können.

In den meisten Fällen wird die Bildung eines geringen Selbstwertgefühls bei Kindern hauptsächlich durch unangemessene Familienerziehung beeinflusst.

Die Hauptgründe für die Senkung des Selbstwertgefühls bei Kindern sind:

  • unattraktives Aussehen;
  • äußere Mängel des Aussehens;
  • Mangel an geistigen Fähigkeiten;
  • falsche Erziehung;
  • Respektlosigkeit gegenüber älteren Kindern in der Familie;
  • Misserfolge oder Misserfolge im Leben, die das Baby zu Herzen nimmt;
  • finanzielle Probleme, aufgrund derer das Baby im Vergleich zu Klassenkameraden unter schlechteren Bedingungen lebt;
  • eine Krankheit, aufgrund derer sich das Baby für fehlerhaft hält;
  • Wohnortwechsel;
  • dysfunktionale oder unvollständige Familie;

Häufig kann ein geringes Selbstwertgefühl von Kindern nach den oft erwähnten Phrasen erkannt werden, zum Beispiel "Ich werde nicht erfolgreich sein". Um Probleme des Selbstwertgefühls bei einem Kind zu erkennen, sollte man genau darauf achten, wie es sich verhält, wenn man mit Gleichaltrigen zusammenarbeitet.

Das Erkennen des Problems des geringen Selbstwertgefühls kann psychologische Tests unterstützen, die auf der Präsentation des Kindes selbst basieren. Zum Beispiel können Sie Ihr Kind bitten, sich selbst zu zeichnen. Auto-Zeichnung kann viel über das Kind und seine Erfahrungen erzählen. Zu dunkle Farben und ein unscheinbarer kleiner Mann gelten als Zeichen dafür, dass es Gründe gibt, sich Sorgen zu machen. Um die Annahme zu bestätigen oder zu widerlegen, bitten Sie das Kind, alle Ihre Familienmitglieder und sich selbst zu zeichnen. Wenn er sich im Vergleich zu anderen Mitgliedern unverhältnismäßig klein darstellt, leidet das Kind deutlich unter einem geringen Selbstwertgefühl.

Aufgeblasenes Selbstwertgefühl bei einem Kind

Das Selbstwertgefühl der Kinder beginnt sich von der frühen Kindheit an zu entwickeln. Seine Bildung wird vor allem von Eltern, Betreuern und Kindern in der Umgebung beeinflusst. Im Vorschulalter ist es bereits möglich zu verstehen, welches Selbstwertgefühl ein Kind aufgrund seiner Handlungen und Taten hat.

Selbstwertgefühl wird als Bestandteil der Selbstwahrnehmung betrachtet und beinhaltet gleichzeitig mit dem Selbstbild die Einschätzung der eigenen körperlichen Qualitäten, Fähigkeiten, moralischen Qualitäten und Handlungen durch den Einzelnen.

Ein hohes Selbstwertgefühl wird vom Baby selbst nicht ausreichend überschätzt. Solche Kinder streben immer danach, die Ersten in allem zu sein, sie verlangen, dass die ganze Aufmerksamkeit der Erwachsenen ihnen gehört, sie halten sich für viel besser als andere, oft kann diese Meinung in keiner Weise unterstützt werden.

Ein hohes Selbstwertgefühl kann dazu führen, dass seine Kollegen weniger gut beurteilt werden und sein Selbstwertgefühl gering ist - schlechte psychische Stabilität.

Eine Überschätzung des Selbstwertgefühls kann nicht nur durch enge Menschen und die umgebende Gesellschaft beeinflusst werden, sondern auch durch die Natur des Kindes, die Merkmale seiner Persönlichkeit.

Kinder mit hohem Selbstwertgefühl zeichnen sich durch komparative Einschränkungen bei der Bewältigung der Arten von Aktivitäten und einen hohen Fokus auf Kommunikationsinteraktion aus, und oft sind sie unbedeutend.

Wenn das Kind übermäßig aggressiv ist , weist dies auf ein extremes Selbstwertgefühl hin. Это означает, что она может быть либо совсем низкой, либо чересчур завышенной.

Приблизительно с 8-летнего возраста малыши начинают оценивать свою успешность в различных сферах самостоятельно. Наиболее значимыми факторами для них являются школьная успешность, внешний вид, физические способности, социальное принятие и поведение. Наряду с этим школьная успешность и поведение является наиболее важным для родителей, а другие три фактора – для сверстников.

Поддержка родителей и принятие малыша, его стремлений и увлечений в наибольшей степени воздействуют на формирование адекватного уровня общей самооценки, а школьная успешность и ряд других факторов, значимы только лишь для самооценивания способностей.

Как повысить самооценку ребенку

Абсолютно все родители мечтают о том, что у их чада самостоятельно выработается адекватная самооценка. Однако они забывают, что на 90% формирование адекватной самооценки в дошкольном возрасте зависит именно от их поведения и модели воспитательного воздействия. В то же время далеко не все родители способны сами оценить себя адекватно.

Если вас волнует вопрос, как поднять самооценку у ребенка, то в первую очередь вам следует обратить внимание на свое поведение в отношении ребенка. Часто ли вы его хвалите и хвалите ли вообще, каким образом и за что, как критикуете. Запомните — и хвалить и ругать ребенка можно только за его поступки, действия, достижения, а не за внешность и свойства личности. Если вы заметили у малыша первые признаки низкой самооценки, то не пренебрегайте похвалой. Хвалите его даже за самые крошечные победы, достижения и правильные действия. Часто действия, которые ребенок считает правильными, не всегда будут казаться вам такими. Поэтому постарайтесь вникнуть в логику мотивации поступка ребёнка. Запомните, что чем чаще малыш будет достигать успешности в малом, тем быстрее он уверует в свои силы и перейдет к большим свершениям. Вы просто постарайтесь четко донести информацию о том, что существуют простые вещи, побеждаемые без особого труда, и сложные, для победы над которыми нужно приложить больше усилий. Если у ребенка что-то не получается, покажите ему свою веру в него и вселите в него уверенность, что при дальнейших попытках все получится.

Как поднять самооценку у ребенка? Не мешайте ребенку проявлять инициативу и хвалите, когда он совершает первые шаги в новой для себя деятельности. Старайтесь всегда поддерживать его во время любых неудач. Если у него что-то не получается, то помогите, однако не делайте всю работу за него. Ставьте только посильные задачи перед ребенком. Не стоит в пять лет малыша заставлять варить борщ, но и в 13 лет доверить ребенку только налить сок из пакета – это мало.

Помните, что все ваши слова, поступки и воспитательные моменты влияют на становление личности и формирование самооценки, от которой зависит дальнейшая успешность индивида во взрослой жизни и эффективность построения межличностных отношений.

Просмотров: 16 869

Hinterlasse einen Kommentar oder stelle eine Frage an einen Spezialisten

Eine große Bitte an alle, die Fragen stellen: Lies zuerst den gesamten Kommentar-Thread, da es höchstwahrscheinlich bereits Fragen und entsprechende Antworten von einem Spezialisten zu deiner Situation gab. Fragen mit einer großen Anzahl von Rechtschreib- und anderen Fehlern, ohne Leerzeichen, Interpunktion usw., werden nicht berücksichtigt! Wenn Sie beantwortet werden möchten, schreiben Sie bitte richtig.