Aggression

Angriffsfoto Aggression ist ein Angriff, der durch destruktives Verhalten motiviert ist, das allen Normen des menschlichen Zusammenlebens zuwiderläuft und bei einem Angriff Objekte schädigt, die Menschen moralischen und physischen Schaden zufügen und psychische Beschwerden verursachen. Aus Sicht der Psychiatrie wird die Aggression einer Person als eine Methode zur psychologischen Abwehr einer traumatischen und ungünstigen Situation angesehen. Es kann auch eine Methode zur psychologischen Entspannung sowie zur Selbstbestätigung sein.

Aggression schadet nicht nur dem Individuum, dem Tier, sondern auch dem unbelebten Objekt. Aggressives Verhalten beim Menschen wird im Querschnitt betrachtet: physisch - verbal, direkt - indirekt, aktiv - passiv, gutartig - bösartig.

Gründe für die Aggression

Aggressives Verhalten beim Menschen kann verschiedene Ursachen haben.

Die Hauptursachen für Aggressionen beim Menschen:

- Alkohol- und Drogenmissbrauch, der das Nervensystem untergräbt und die Entwicklung einer aggressiven, unzureichenden Reaktion auf geringfügige Situationen hervorruft;

- persönliche Probleme, unruhiges persönliches Leben (Mangel an Lebenspartner, Gefühl der Einsamkeit, intime Probleme, die Depressionen verursachen und anschließend aggressiv werden und bei jeder Erwähnung eines Problems auftreten);

- Geistestrauma im Kindesalter (Neurose im Kindesalter aufgrund schlechter elterlicher Beziehungen);

- eine strenge Erziehung wird in Zukunft die Manifestation von Aggressivität gegenüber Kindern hervorrufen;

- Leidenschaft für Questspiele und Thriller;

- Überarbeitung, Weigerung, sich auszuruhen.

Aggressives Verhalten wird bei einer Reihe von psychischen und nervösen Störungen beobachtet. Dieser Zustand tritt bei Patienten mit Epilepsie, Schizophrenie, Verletzungen und organischen Läsionen des Gehirns, Meningitis, Enzephalitis, psychosomatischen Störungen, Neurasthenie und epileptischer Psychopathie auf.

Die Ursachen der Aggression sind subjektive Faktoren (Sitten, Rache, historisches Gedächtnis, Extremismus, Fanatismus einiger religiöser Bewegungen, das medial eingeführte Image einer starken Person und sogar psychologische Eigenheiten von Politikern).

Es gibt ein Missverständnis, dass aggressives Verhalten bei Menschen mit psychischen Erkrankungen häufiger vorkommt. Es gibt Hinweise darauf, dass nur 12% der Personen, die aggressive Handlungen begangen und zu einer forensischen psychiatrischen Untersuchung geschickt wurden, eine psychische Erkrankung aufwiesen. In der Hälfte der Fälle war aggressives Verhalten Ausdruck einer Psychose , während der Rest unzureichende aggressive Reaktionen aufwies. In praktisch allen Fällen wird eine hypertrophe Reaktion auf Umstände beobachtet.

Die Beobachtung von Jugendlichen zeigte, dass das Fernsehen durch kriminelle Sendungen einen aggressiven Zustand repariert, was die Wirkung weiter verstärkt. Soziologen, insbesondere Carolyn Wood Sheriff, widerlegen die weit verbreitete Überzeugung, dass Sport ein Ersatzkrieg ohne Blutvergießen ist. Langzeitbeobachtungen von Jugendlichen im Sommercamp haben gezeigt, dass Sportwettkämpfe die gegenseitige Aggressivität nicht nur mindern, sondern nur stärken. Eine interessante Tatsache wurde bei der Beseitigung der Aggressivität bei Jugendlichen entdeckt. Gemeinsame Arbeit im Lager vereinte nicht nur Jugendliche, sondern half auch, gegenseitige aggressive Spannungen abzubauen.

Arten von Aggressionen

A. Bass und A. Darki identifizierten die folgenden Arten von Aggression beim Menschen:

- physisch, wenn direkte Gewalt angewendet wird, um dem Feind physischen und moralischen Schaden zuzufügen;

- Irritation äußert sich in der Bereitschaft zu negativen Gefühlen; indirekte Aggression ist durch einen Umweg gekennzeichnet und richtet sich gegen eine andere Person;

- Negativismus ist eine oppositionelle Verhaltensweise, die durch passiven Widerstand vor einem aktiven Kampf gegen geltende Gesetze und Bräuche gekennzeichnet ist.

- verbale Aggression äußert sich in negativen Gefühlen durch ein Quietschen, einen Schrei, durch verbale Antworten (Drohungen, Flüche);

- Ressentiments, Hass, Neid anderer auf eine fiktive und reale Handlung;

- Misstrauen ist eine Haltung gegenüber Personen, die von Vorsicht bis Misstrauen reicht und auf der Überzeugung beruht, dass andere Personen planen und dann Schaden anrichten.

- Schuld bezieht sich auf den Glauben des Subjekts, dass es eine schlechte Person ist, die sich böse verhält, und dass solche Menschen oft Reue empfinden.

E. Bass schlug eine Klassifizierung nach dem Mehrachsenprinzip vor. Dieser konzeptuelle Rahmen besteht aus drei Achsen: verbal - physisch, passiv - aktiv; indirekt - direkt.

G. E. Breslav ergänzte diese Klassifikation mit der Annahme, dass ein Individuum mehrere Arten von Aggressivität gleichzeitig aufweist, die sich ständig ändern und ineinander übergehen.

In ihrem Fokus werden folgende Arten von Aggressionen unterschieden:

- Heteroagression, die sich an andere richtet; dies sind Morde, Schläge, Vergewaltigungen, Obszönitäten, Drohungen, Beleidigungen;

- Autoaggression, die auf sich selbst abzielt, ist Selbstzerstörung ( Selbstmord ), psychosomatische Erkrankungen, selbstzerstörendes Verhalten;

Aufgrund der Manifestation werden folgende Typen unterschieden:

- reaktiv, was eine Reaktion auf einen externen Anreiz darstellt (Konflikt, Streit);

- spontan, was sich ohne offensichtliche Gründe oft unter dem Einfluss innerer Impulse manifestiert (unprovoziertes aggressives Verhalten, das durch Geisteskrankheiten und die Anhäufung negativer Emotionen verursacht wird).

Durch den Fokus werden diese Typen unterschieden:

- instrumentelle Aggression, die ein Ergebnis anstrebt (ein nach dem Sieg strebender Athlet, ein Zahnarzt, der einen schlechten Zahn behandelt, ein Kind, das den Kauf eines Spielzeugs verlangt);

- zielgerichtete oder motivierende Aggression bei einer Person, die als geplante Handlung fungiert und deren Zweck darin besteht, dem Objekt Schaden zuzufügen oder es zu beschädigen (der Teenager schlägt nach einer Beleidigung einen Klassenkameraden).

Durch die Offenheit der Manifestationen unterscheiden sich diese Typen:

- direkte Aggression, die direkt auf ein Objekt abzielt, das Angst, Gereiztheit und Aufregung hervorruft (Anwendung körperlicher Gewalt, Anwendung offener Grobheit, Androhung von Gewalt);

- indirekte Aggression, die auf Objekte abzielt, die nicht direkt Erregung und Irritation hervorrufen, die sich jedoch besser für das Verlassen eines aggressiven Zustands eignen, da sie zugänglich sind und die Manifestation aggressiven Verhaltens gegenüber diesen Objekten sicher ist (ein Vater, der nicht im Geiste ist, der von der Arbeit nach Hause gekommen ist, bricht zusammen die ganze Familie).

In der Form der Manifestation werden die folgenden Typen angegeben:

- verbale Aggression beim Menschen wird in verbaler Form ausgedrückt;

- Ausdrucksstarke Aggression in einer Person wird nonverbal ausgedrückt: Mimik, Gestik, Intonation (in diesen Momenten winkt eine Person mit der Faust, macht eine bedrohliche Grimasse, droht mit einem Finger);

- physisch, was die direkte Anwendung von Gewalt einschließt.

Ansätze zur Aggression

Psychologen, Soziologen, Philosophen unterscheiden verschiedene Ansätze zur Aggression.

Der normative Ansatz ist eine Definition von Aggression, die sich auf deren Inkonsistenz und Unrechtmäßigkeit gegenüber sozialen Normen konzentriert.

O. Martynova definiert Aggression als destruktives zielgerichtetes Verhalten, das den Regeln und Normen des Zusammenlebens von Menschen in der Gesellschaft widerspricht.

Kriminelle Aggression wird auch im Rahmen des normativen Ansatzes definiert, der Verhaltensweisen bezeichnet, die darauf abzielen, einem Lebewesen vorsätzlichen moralischen und körperlichen Schaden zuzufügen. Infolgedessen wird das Verhalten des Angreifers als Widerspruch zu den strafrechtlichen Normen gewertet.

Ein tiefer psychologischer Ansatz weist auf die instinktive Natur dieses Zustands hin. In diesem Fall scheint der aggressive Zustand ein integraler und angeborener Zustand einer Person zu sein. Kluge Vertreter des tiefen psychologischen Ansatzes sind die ethologische (Z. Freud, C. Jung, K. Lorenz, Morris usw.) und die psychoanalytische Schule.

Der Zielansatz ist die Manifestation eines aggressiven Zustands in Bezug auf seine Funktionalität und das Verhalten selbst wird als Werkzeug für eine erfolgreiche Evolution, Beherrschung, Selbstbehauptung, Aneignung lebenswichtiger Ressourcen und Anpassung angesehen.

Coeroglow, Schwab, sieht in aggressivem Verhalten spezifisch orientiertes Verhalten, das darauf abzielt, alles zu beseitigen und zu überwinden, was die geistige und körperliche Unversehrtheit des Körpers bedroht.

H. Kaufma schreibt Aggression einem Mittel zu, das es dem Einzelnen ermöglicht, einen Teil der Ressourcen zu erhalten, was den Erfolg unter Bedingungen natürlicher Selektion sicherstellt.

E. Fromm betrachtet bösartige Aggression als ein Instrument der Dominanz, das den Wunsch des Einzelnen nach Dominanz über Lebewesen zum Ausdruck bringt.

Aggression beim Menschen ist oft ein Instrument der mentalen Selbstregulation . Ansätze, die sich auf die Folgen von Aggression konzentrieren, beschreiben die Ergebnisse.

Wilson führt Aggression auf körperliche Handlungen sowie auf Bedrohungen durch ein Individuum zurück, die die Freiheit und genetische Fitness eines anderen Individuums beeinträchtigen.

Matsumoto merkt an, dass Aggression eine Handlung oder ein Verhalten ist, das eine andere Person geistig oder körperlich verletzt.

A. Bass definiert eine solche Aggression - eine Reaktion, bei der eine andere Person schmerzhafte Reize erhält. Aggression ist ein Phänomen, das sich sowohl in einem bestimmten Verhalten als auch in einer bestimmten Aktion manifestiert - eine Bedrohung, die anderen Schaden zufügt.

Zilman gibt eine ähnliche Definition und glaubt, dass Aggression ein Versuch oder eine Zufügung von körperlichem oder körperlichem Schaden ist.

Trifonov E. V. versteht Aggression als Manifestation von Feindseligkeit in den Handlungen und Gefühlen eines Individuums - Antagonismus, Hass, Feindseligkeit, Feindseligkeit.

Yu. Shcherbina schreibt die Aggression der Sprache der offensiven Kommunikation sowie dem verbalen Ausdruck negativer Emotionen, Absichten und Gefühle zu.

Mehrdimensionale Ansätze bestehen aus den oben aufgeführten Ansätzen sowie deren Kombinationen.

Beispielsweise ist Aggression nach Ansicht von Semenyuk und Yenikolopov ein destruktives, gezieltes Angriffsverhalten, das gegen die Regeln und Normen des Zusammenlebens von Menschen in der Gesellschaft verstößt und auch (leblosen und lebhaften) Angriffsgegenständen Schaden zufügt und ihnen körperlichen Schaden zufügt Angst, psychische Beschwerden, Anspannung, Depression.

Undifferenzierte Ansätze spiegeln private psychologische Theorien wider und erklären nicht das eigentliche Wesen dieses Zustands und definieren ihn in einem eng theoretischen Rahmen.

Der Behaviorismus (D. Dollard, L. Berkowitz, S. Fischbach) definiert eine solche Aggression - ein Antrieb, der sich in einem natürlichen Reflex oder einer Folge von Frustration oder einer Form der Reaktion auf geistige und körperliche Beschwerden äußert.

Vertreter kognitiver Theorien schreiben dem Ergebnis des Lernens einen aggressiven Zustand zu (A. Bandura). Andere Forscher (L. Bender) stellen fest, dass Aggression eine Annäherung an ein Objekt oder eine Entfernung von diesem oder eine innere Kraft ist, die einem Individuum die Fähigkeit gibt, äußeren Kräften zu widerstehen (F. Allan).

Interaktionismus betrachtet diesen Zustand als ein Ergebnis der Inkompatibilität von Zielen, eines objektiven Interessenkonflikts von Individuen und sozialen Gruppen (M. Sheriff, D. Campbell).

Solche Definitionen geben allgemeine Formulierungen und erklären oft unverständlich das eigentliche Konzept dieses Zustands. Trotz der Vielzahl von Ansätzen enthielt keiner eine vollständige und vollständige Definition.

Formen der Aggression

Erich Fromm identifizierte solche Formen von Aggression: verspielter, reaktiver, archaischer Blutdurst, bösartig (kompensatorisch).

Unter Spielangriff verstand er eine Demonstration von Fähigkeiten, seine Geschicklichkeit, aber nicht zum Zweck der Zerstörung, die nicht durch Destruktivität und Hass motiviert ist.

Reaktive Aggression ist der Schutz von Freiheit, Leben, Würde, fremdem oder eigenem Eigentum (Eifersucht, Neid, Frustration über Wünsche und Bedürfnisse, Rache, Schock des Glaubens, Enttäuschung im Leben, Liebe).

Bösartige (kompensatorische) Aggression manifestiert sich in Destruktivität und Grausamkeit, Gewalt, die einer impotenten Person als Ersatz für ein produktives Leben dient: Nekrophilie, Sadismus, Langeweile und chronische Depression.

Persönliche Merkmale und Eigenschaften, die zur Entwicklung von Aggressivität beitragen: Tendenz zu Impulsivität; emotionale Anfälligkeit, die sich in der Tendenz äußert, ein Gefühl der Unzufriedenheit, des Unbehagens und der Verletzlichkeit zu empfinden; Ablenkung (emotionale Aggressivität) und Nachdenklichkeit (instrumentelle Aggressivität); feindselige Zuschreibung, die als Interpretation eines solchen Anreizes als Feindseligkeit verstanden wird.

Manifestation der Aggression

Im täglichen Leben äußert sich die Manifestation von Aggression beim Menschen in unterschiedlichen Begriffen. Aggression in einer Person kann gutartig sein, was die folgenden Persönlichkeitsmerkmale bedeutet: Mut, Ausdauer, Ehrgeiz, Mut, Mut und kann bösartig sein, was die folgenden Merkmale umfasst - Grobheit, Gewalt, Grausamkeit. Eine besondere Variante ist die zerstörerische Aggression beim Menschen oder das Böse.

Der Forscher Fromm hat in seinen Arbeiten zwei Arten von Manifestationen eines aggressiven Zustands festgestellt. Die erste Art ist sowohl für Menschen als auch für Tiere charakteristisch und impliziert je nach Situation einen genetischen Flucht- oder Angriffsimpuls im Falle einer Lebensgefahr.

Diese defensive Aggression ist wichtig für das Überleben. Es ist eine inhärente Dämpfung, wenn Sie sich einer klaren Gefahr nähern. Der zweite Typ ist die destruktive Aggression, die bei Tieren häufig fehlt und nur beim Menschen beobachtet wird. Sie hat keine genetischen Voraussetzungen, impliziert kein bestimmtes Ziel und hat keinen Zusammenhang mit den biologischen Grundlagen des Überlebens.

Destruktive Aggression in einer Person ist mit Emotionen, Gefühlen, Leidenschaften verbunden, die sich in der Figur widerspiegeln.

Es gibt so etwas wie eine Manifestation von Pseudo-Aggression. Es zeichnet sich durch unbeabsichtigtes aggressives Verhalten aus, z. B. durch versehentliche Verletzung einer Person oder Spielen, was sich in der Beweglichkeit des Trainings sowie in der Reaktionsgeschwindigkeit äußert.

Defensive Aggression ist charakteristisch für alle Lebewesen und stellt eine biologische Anpassung dar. Das Gehirn des Tieres enthält ein Programm, das im Falle einer Lebensgefahr alle Impulse mobilisiert.

Die Manifestation von Aggression tritt auf, wenn die Intimität, der Zugang zu Nahrungsmitteln und der Lebensraum eingeschränkt sind und die Nachkommen bedroht sind. Ziel dieser Aggression ist es, Leben zu retten. Das Individuum hat dieses Merkmal auch genetisch eingebaut, es ist jedoch nicht so ausgeprägt, da es sich bei Tieren manifestiert, was hauptsächlich auf moralische und religiöse Weltanschauungen und Erziehung zurückzuführen ist.

Es gibt keine definitive Verteidigung gegen die Erscheinungsformen aggressiven Verhaltens. Dieser Zustand tritt nicht von selbst auf, aber wenn er einen Impuls erhalten hat, kann er gegen die erste Person gerichtet sein, die auf ihn stößt.

Oft provozieren starke Menschen das schwache bis aggressive Verhalten, das dann in das schwächere zerfällt und sadistische Befriedigung erfährt.

Aggression kann auch zu dem zurückkehren, der sie provoziert hat. Manchmal tritt die Manifestation aggressiven Verhaltens in Bezug auf einen Fremden auf. Um dies zu verhindern, ist es wichtig, die Gründe zu verstehen, die es provoziert haben.

Aggression sammelt sich im Individuum selbst und erwartet, mit einem externen Faktor in Resonanz zu treten, wobei seine ganze Kraft auf diesen Faktor gerichtet wird. Aus diesem Grund ist es nicht sinnvoll, persönliche Aggressionen zu vermeiden, da sie früher oder später sowieso auf jede Person aufspritzen.

Die Manifestation von Aggression bei Männern - insgesamt sieht es aus wie ein Schlag auf den Tisch mit einer Faust mit allen daraus resultierenden Konsequenzen.

Die Manifestation von Aggression bei Frauen ist Unzufriedenheit, endlose Klagen, "Sägen", Klatsch, Folgerungen, die der Logik nicht zugänglich sind. Das ist so eine Art von Aggression.

Eine Manifestation der Aggression ist ein Beweis für einen Zustand der Unzufriedenheit. Zum Beispiel unerfüllte Träume, Erwartungen, Unzufriedenheit mit ehelichen Beziehungen. Oft bemerkt ein Mensch selbst seine Unzufriedenheit nicht und bemerkt seinen aggressiven Zustand nicht. Verborgene Unzufriedenheit äußert sich in indirekter Aggression. Es kann sowohl für eine bestimmte Person als auch für die ganze Familie eine Kleinigkeit sein.

Verbale Aggression

Diese Art von Aggression stellt eine symbolische Form dar, bei der psychische Schäden verursacht und auf Stimmdaten (Tonänderung, Schrei) sowie verbale Bestandteile der Sprache (Beleidigungen, Beschimpfungen) umgeschaltet werden.

E. Bass schlug eine Klassifizierung nach dem Mehrachsenprinzip vor. Sein Rahmen besteht aus drei Achsen: verbal - physisch, passiv - aktiv, indirekt - direkt. E. Bass unterscheidet folgende Arten verbaler Aggression: verbal - aktiv - direkt, verbal - aktiv - indirekt, verbal - passiv - direkt und auch verbal - passiv - indirekt.

G.E. Breslav ergänzte diese Klassifizierung, da das Individuum häufig mehrere Arten aggressiven Verhaltens zeigt, die sich ständig ändern und ineinander übergehen.

Verbal-active-direct ist eine verbale Demütigung, eine Beleidigung einer anderen Person.

Verbal-aktiv-indirekt ist die Verbreitung von Klatsch, böswilliger Verleumdung über eine andere Person.

Verbal-passiv-direkt ist eine persönliche Weigerung, mit einer anderen Person zu kommunizieren und Fragen zu ignorieren.

Verbal-passiv-indirekt - ist gekennzeichnet durch die Ablehnung verbaler Erklärungen oder Erklärungen zur Verteidigung der zu Unrecht kritisierten Person.

Es bleibt die Frage, ob verbale Aggressionen in einer Person durch Schweigen und Verweigerung des Sprechens zum Ausdruck gebracht werden können. Diese Handlungen erinnern eher an eine Beschreibung von psychischer Aggression, die in seltenen Fällen als Synonym für verbal verwendet wird.

Die Yudovsky-Skala (OASCL) enthält die folgenden Formen dieser Bedingung in der Beschreibung: wütende Sprache, lauter Lärm, Beleidigungen, Androhung von körperlicher Gewalt, Verwendung obszöner Ausdrücke. Es wird angemerkt, dass lautes Geräusch ebenso wie verärgertes Sprechen eine Folge der aggressiven Absichten der Person und der situationsbedingten Irritation ist.

Verbale Aggression beim Menschen kann verborgen und offen sein.

Offene verbale Aggression in einer Person äußert sich in der Absicht, dem Adressaten kommunikativen Schaden zuzufügen, und manifestiert sich in erniedrigenden Formen (Schreien, Fluchen). Ein solches Verhalten führt häufig zu physischer Aggression, bei der der Angreifer in den persönlichen Bereich des Empfängers eindringt.

Latente verbale Aggression ist ein abfälliger und systematischer Druck auf den Adressaten, jedoch ohne die offene Manifestation feindlicher Emotionen. Einige Forscher glauben, dass verbale Aggression beim Menschen eine Imitation echter Aggression ist. Andere bemerken, dass verbale Aggression in einer Person nur eine Illusion der Entladung von Feindseligkeit ist, die zur Ansammlung von destruktiven Impulsen führt.

Sprachaggression

Eine der Arten, wie sich negative Emotionen manifestieren, ist Sprachaggression, sie ist auch verbal oder verbal.

Die Aggression oder Unhöflichkeit der Sprache gegenüber dem Gesprächspartner äußert sich in beleidigenden, harten Worten, in negativen Einschätzungen des Gesprächspartners, spöttischen Intonationen, obszönen Flüchen, erhöhter Lautstärke der Stimme, unangenehmen Andeutungen, unhöflicher Ironie.

Die verbale Aggression des Probanden wird durch ärgerliche oder empörte Kommentare des Gesprächspartners provoziert (übermäßiges Betrügen, Redlichkeit, Manifestation von Feindseligkeit, unangenehme Bemerkung, wahlloser Vorwurf).

Eine negative Emotion kann sofort und später zu verbaler Aggression führen. Aggressives Sprechverhalten kann auch durch frühere Eindrücke dieses Gesprächspartners provoziert werden, als er eine negative Emotion hervorrief.

Sprachangriffe können auch durch den sozialen Status des Gesprächspartners oder durch die Zugehörigkeit zu der Kategorie von Personen ausgelöst werden, denen sie eine negative Einstellung empfinden und empfinden. Viel seltener ist die Aggression der Sprache auf andere Gründe zurückzuführen: eine Aufschlüsselung der negativen, mentalen Eigenschaften des Fachs, ein niedriges Bildungsniveau.

Die Beseitigung der Möglichkeit sowie die Vermeidung verbaler Aggressionen fördert die Etablierung und den Erfolg der Kommunikation, löst jedoch nicht alle Probleme und Kommunikationsschwierigkeiten, um gegenseitiges Verständnis, Verständnis und Übereinstimmung zu erreichen. In einigen Fällen ist Grobheit effektiv, um das gewünschte Kommunikationsergebnis zu erzielen, dies kann jedoch keine universelle Regel sein.

Um verbale Aggression zu unterdrücken, können Sie den folgenden Satz verwenden: "Sie erlauben sich zu viel!" Und beenden Sie das Gespräch. Denken Sie daran, dass die beste Heilung für Ärger darin besteht, sie zu verzögern.

Aggression von Jugendlichen

Teenager-Aggression ist eine absichtliche Handlung, die eine andere Person, eine Gruppe von Menschen sowie ein Tier schädigt oder schädigen will. Intraspezifische Aggression von Jugendlichen umfasst die Schädigung einer Gruppe von Personen oder einer anderen Person.

Das Konzept der Teenager-Aggression umfasst aggressives Verhalten, das in der Interaktion zum Ausdruck kommt und bei dem ein Teenager (Angreifer) einem anderen Teenager absichtlich Schaden zufügt (Opfer).

Die Aggression von Jugendlichen kann jede Form von Verhalten umfassen, die darauf abzielt, einem Lebewesen Schaden oder Beleidigung zuzufügen, sowie eindeutig böswilliges Verhalten, bei dem der Angreifer seinem Opfer absichtlich Schaden zufügt. Aggression äußert sich in Aggressivität, die sowohl einer genetischen Veranlagung als auch dem Einfluss der Umwelt zugeschrieben wird.

Ein Angreifer ist eine Person, die einer anderen Person absichtlich Schaden zufügt, die Dinge verspotten, bekämpfen und verderben kann.

Ein Opfer ist eine Person, die absichtlich von einem Angreifer verletzt wird.

Zuschauer sind eine Gruppe von Zeugen, Studenten, die keine aggressiven Aktionen initiieren, den Angreifer und seine Aktionen jedoch beobachten, nicht auf die Seite des Opfers treten, selten indirekt oder direkt dem Angreifer helfen.

Forscher Lagerspets, der eine Studie unter Kindern im Alter von 8 bis 15 Jahren durchführte, stellte fest, dass Jungen aggressives Verhalten anwandten, wenn sie in Form von Tritten, Verfolgungsjagden, Ausflügen, Necken und Mädchen den Täter boykottierten, hinter ihrem Rücken klatschten und demonstrativ beleidigt waren.

Die zunehmende Aggression von Jugendlichen im Alter von 9 bis 15 Jahren zeigt sich auf der Straße, in der Schule und zu Hause gegen Personen in der Nähe. Dies äußert sich in körperlich aggressivem Verhalten, in verbalen Äußerungen (unhöflichen Ausdrücken, Worten), einem geringen Maß an Aggressivität gegenüber unbelebten Objekten sowie in einer latenten Form - einer gegen sich selbst gerichteten Autoaggression.

Das Problem der jugendlichen Aggression hängt mit der Pubertät und dem Übergang zum Erwachsenenalter zusammen. Kinder sind oft nicht auf Veränderungen in ihrer gewohnten Lebensweise vorbereitet, sie haben Angst vor einem selbständigen Leben, sie haben Angst vor der unbekannten Zukunft, sie sind nicht auf Verantwortung vorbereitet, sie werden von psycho-emotionalen Verschiebungen überwunden.

Die Familie und die Medien haben einen erheblichen Einfluss auf Kinder. Eltern können den Pubertätsfaktor selbst nicht beeinflussen, sie können jedoch die Manifestationen von Aggressivität bei Jugendlichen minimieren und das Ansehen von kriminellen Programmen einschränken. In keinem Fall können Erwachsene negative Emotionen zeigen und in aggressiven Momenten Aggressionen hervorrufen. Dies kann die Situation nur verschlimmern. Ein Teenager kann in sich isoliert werden, Aggression gegen sich selbst beginnen, was zur Bildung einer aggressiven Persönlichkeit, zur Entwicklung abweichenden Verhaltens führen wird .

Das Erwachsenwerden ist eine schwierige Phase im Leben eines jeden Teenagers. Das Kind wünscht sich Unabhängigkeit, hat aber oft Angst davor und ist nicht bereit dafür. Dem Teenager kommt es dadurch zu Widersprüchen, in denen er es nicht selbst herausfinden kann. In solchen Momenten geht es nicht darum, sich von den Kindern zu entfernen, Toleranz zu zeigen, nicht zu kritisieren, nur zu gleichen Bedingungen zu sprechen, zu versuchen, ein Problem zu beruhigen, zu verstehen und von ihm durchdrungen zu sein.

Aggression von Jugendlichen manifestiert sich in den folgenden Arten:

- Hyperaktiv - motorisch enthemmter Teenager, der in einer familiären Atmosphäre mit einer Toleranz vom Typ „Idol“ aufwächst. Um das Verhalten zu korrigieren, ist es erforderlich, ein System von Einschränkungen zu erstellen und Spielsituationen mit verbindlichen Regeln anzuwenden.

- Ein erschöpfter und empfindlicher Teenager, der sich durch erhöhte Sensibilität, Reizbarkeit, Empfindlichkeit und Verletzlichkeit auszeichnet. Die Korrektur des Verhaltens beinhaltet die Freisetzung von mentalem Stress (schlagen Sie etwas, lautes Spiel);

- ein oppositioneller Teenager, der unhöflich gegenüber vertrauten Menschen ist, Eltern, die keine Vorbilder sind. Ein Teenager überträgt seine Laune und Probleme auf diese Menschen. Die Korrektur des Verhaltens umfasst die Lösung von Problemen in der Zusammenarbeit.

- Ein aggressiv ängstlicher Teenager, der feindselig und misstrauisch ist. Korrektur beinhaltet, mit Ängsten zu arbeiten, eine gefährliche Situation mit dem Kind zu modellieren und sie zu überwinden;

- Ein aggressiv unempfindliches Kind, für das emotionale Reaktionsfähigkeit, Sympathie und Empathie nicht charakteristisch sind. Korrektur beinhaltet die Stimulierung von menschlichen Gefühlen, die Entwicklung von Kindern, die für ihr Handeln verantwortlich sind.

Die Aggression von Jugendlichen hat folgende Gründe: Lernschwierigkeiten, mangelnde Bildung, insbesondere die Reifung des Nervensystems, mangelnder Zusammenhalt in der Familie, mangelnde Nähe zwischen Kind und Eltern, negativer Charakter der Beziehung zwischen Schwestern und Brüdern, Stil der Familienführung. Kinder aus Familien, in denen Zwietracht, Entfremdung und Kälte herrschen, sind am anfälligsten für Aggressivität. Die Kommunikation mit Gleichaltrigen und die Nachahmung älterer Studierender tragen ebenfalls zur Entwicklung dieses Zustands bei.

Einige Psychologen glauben, dass jugendliche Aggression als Kind unterdrückt werden kann, aber es gibt Nuancen. In der Kindheit beschränkt sich der Kommunikationskreis nur auf Eltern, die selbstständig aggressives Verhalten einstellen, und im Jugendalter wird der Kommunikationskreis breiter. Dieser Kreis erweitert sich aufgrund anderer Jugendlicher, mit denen das Kind auf gleicher Augenhöhe kommuniziert, die nicht zu Hause sind. Daher die Probleme in Familien. Die Gesellschaft von Gleichaltrigen betrachtet ihn als eine unabhängige, eigenständige und einzigartige Persönlichkeit, in der sie mit seiner Meinung rechnen, und zu Hause wird der Teenager als unvernünftiges Baby betrachtet und rechnet nicht mit der Meinung.

Wie kann man auf Aggression reagieren? Um Aggressionen zu unterdrücken, müssen Eltern versuchen, ihr Kind zu verstehen, seine Position so gut wie möglich einzunehmen, zuzuhören und ohne Kritik zu helfen.

Es ist wichtig, Aggressionen in einer Familie zu eliminieren, in der es die Norm zwischen Erwachsenen ist. Eltern sind schon im Kindesalter Vorbilder. Bei zukünftigen Eltern von Schlägern wächst das Kind genauso auf, auch wenn Erwachsene bei Teenagern keine Aggression ausdrücken. Ein Gefühl der Aggressivität tritt auf sinnlicher Ebene auf. Es ist möglich, dass ein Teenager ruhig und verstopft wird, aber die Konsequenzen von Familienangriffen sind folgende: Ein brutaler aggressiver Tyrann wird wachsen. Um ein solches Ergebnis zu verhindern, ist eine Konsultation eines Psychologen zur Korrektur aggressiven Verhaltens erforderlich.

Die Verhinderung von Aggressionen bei Jugendlichen umfasst: die Bildung eines bestimmten Interessenspektrums, das Ausüben positiver Aktivitäten (Musik, Lesen, Sport), das Ausüben sozial anerkannter Aktivitäten (Sport, Arbeit, Kunst, Organisieren), das Vermeiden von Kräften gegenüber Teenagern, das gemeinsame Besprechen von Problemen, das Zuhören Kindergefühle, Kritiklosigkeit, Vorwürfe.

Eltern müssen immer tolerant, liebevoll, sanftmütig bleiben, mit Jugendlichen auf Augenhöhe kommunizieren und sich daran erinnern, dass es sehr schwierig sein wird, sich von dem Kind zu entfernen.

Aggression bei Männern

Männliche Aggression unterscheidet sich stark von weiblicher Aggression. Männer greifen hauptsächlich auf eine offene Form der Aggression zurück. Sie erleben oft viel weniger Angst und Schuldgefühle während einer Zeit der Aggression. Aggression ist für sie ein Mittel zur Erreichung ihrer Ziele oder eine Art Verhaltensmodell.

Die meisten Wissenschaftler, die das Sozialverhalten von Menschen untersucht haben, haben vermutet, dass Aggressionen bei Männern auf genetische Ursachen zurückzuführen sind. Dieses Verhalten ermöglichte es uns, unsere Gene von Generation zu Generation weiterzugeben, Rivalen zu besiegen und einen Partner für die Fortpflanzung zu finden. Die Wissenschaftler Kenrick, Sadalla und Vershur fanden heraus, dass Frauen Führung und Dominanz von Männern attraktiven Eigenschaften für sich selbst zuschreiben.

Zunehmende Aggression bei Männern ist auf soziale und kulturelle Faktoren zurückzuführen, insbesondere auf das Fehlen einer Verhaltenskultur und die Notwendigkeit, Vertrauen, Stärke und Unabhängigkeit zu demonstrieren.

Aggression von Frauen

Frauen üben oft psychologische implizite Aggression aus und sind besorgt darüber, welche Art von Ablehnung das Opfer haben kann. Frauen greifen bei Wutausbrüchen zu Aggressionen, um mentale und nervöse Spannungen abzubauen. Frauen, die soziale Wesen sind, haben emotionale Sensibilität, Freundlichkeit und Empathie, und ihr aggressives Verhalten ist nicht so ausgeprägt wie das von Männern.

Aggression bei älteren Frauen verwirrt liebevolle Verwandte. Oft wird diese Art von Störung als Anzeichen einer Demenz bezeichnet, wenn es keine eindeutigen Gründe für dieses Verhalten gibt. Aggressionsattacken bei Frauen sind gekennzeichnet durch eine Veränderung des Charakters, eine Zunahme der negativen Eigenschaften.

Aggression von Frauen wird oft durch die folgenden Faktoren provoziert:

- Angeborener Hormonmangel aufgrund einer Pathologie der frühen Entwicklung, die zu psychischen Störungen führt;

- emotionale negative Kindheitserfahrungen (sexueller Missbrauch, Missbrauch), Viktimisierung von Familienangriffen sowie die ausgeprägte Rolle des Opfers (Ehemann);

- Geisteskrankheiten ( Schizophrenie );

- feindliche Beziehungen zur Mutter, geistige Verletzungen der Kinder.

Aggression bei älteren Menschen

Die häufigste Störung bei älteren Menschen ist Aggression. Der Grund ist die Verengung des Wahrnehmungskreises sowie eine falsche Interpretation der Ereignisse einer älteren Person, die allmählich den Kontakt zur Gesellschaft verliert. Dies wird durch eine Verringerung des Speichers für Ereignisse verursacht. Zum Beispiel gestohlene Gegenstände oder fehlendes Geld. Solche Situationen verursachen Probleme in familiären Beziehungen. Es ist sehr schwierig, einer älteren Person mit eingeschränktem Gedächtnis den Verlust mitzuteilen, weil sie an einem anderen Ort untergebracht wurde.

Aggression bei älteren Menschen manifestiert sich in emotionalen Störungen - Grummel, Gereiztheit, Protestreaktionen auf alles Neue, Konfliktneigung, unbegründete Beleidigungen und Anschuldigungen.

Der Aggressionszustand wird häufig durch atrophische Prozesse, Gefäßerkrankungen des Gehirns ( senile Demenz ) verursacht. Diese Veränderungen werden oft von Verwandten und anderen unbeaufsichtigt gelassen, was auf den "schlechten Charakter" zurückzuführen ist. Eine kompetente Beurteilung des Zustands und die richtige Auswahl der Therapie ermöglichen es Ihnen, gute Ergebnisse bei der Herstellung von Frieden in der Familie zu erzielen.

Aggression des Mannes

Familiäre Meinungsverschiedenheiten und starke Aggression des Mannes sind die am häufigsten diskutierten Themen bei Konsultationen mit Psychologen. Konflikte, Meinungsverschiedenheiten, die zu gegenseitiger Aggression bei Ehepartnern führen, sind:

- inkonsistente, unfaire Arbeitsteilung in der Familie;

- ein anderes Verständnis von Rechten und Pflichten;

- unzureichender Beitrag eines Familienmitglieds zur Hausarbeit;

- chronische unerfüllte Bedürfnisse;

- Unzulänglichkeiten, Bildungsdefekte, Fehlpaarungen der psychischen Welten.

Alle familiären Konflikte entstehen aus folgenden Gründen:

- Unzufriedenheit mit dem intimen Bedürfnis eines der Ehegatten;

- Unzufriedenheit mit dem Bedürfnis nach der Bedeutung und dem Wert des eigenen Ich (Verletzung des Selbstwertgefühls, Vernachlässigung sowie respektlose Haltung, Beleidigungen, Ressentiments, unablässige Kritik);

- Unzufriedenheit mit positiven Emotionen (mangelnde Zärtlichkeit, Zuneigung, Fürsorge, Verständnis, Aufmerksamkeit, psychologische Entfremdung der Ehepartner);

- Spielsucht, alkoholische Getränke eines der Ehegatten sowie Hobbys, die zu unangemessener Verschwendung von Geld führen;

- finanzielle Meinungsverschiedenheiten der Ehepartner (Fragen der Familienunterstützung, des gegenseitigen Budgets, jedes Beitrags zur materiellen Unterstützung);

- Unzufriedenheit mit der Notwendigkeit der gegenseitigen Unterstützung, der gegenseitigen Unterstützung, der Notwendigkeit der Zusammenarbeit und der Zusammenarbeit im Zusammenhang mit Arbeitsteilung, Haushaltsführung und Kinderbetreuung;

- Unzufriedenheit mit den Bedürfnissen und Interessen in Bezug auf Freizeit und Erholung.

Wie Sie sehen, gibt es viele Gründe für den Konflikt, und jede Familie kann ihre eigenen Schwachstellen aus dieser Liste hervorheben.

Soziologische Studien haben ergeben, dass Männer am anfälligsten für materielle und häusliche Probleme und Anpassungsschwierigkeiten zu Beginn des Familienlebens sind. Wenn der Ehemann männliche Probleme hat, dann leidet oft die ganze Familie darunter, aber die Ehefrau bekommt am meisten davon. Der Mann, der sich impotent fühlt, sucht den Schuldigen, und in diesem Fall ist er die Frau. Die Vorwürfe beruhen auf der Tatsache, dass die Frau nicht mehr wie bisher erregt, erholt, aufgehört hat, sich zu überwachen.

Die Aggression des Mannes äußert sich in kleinen Streitereien, Diktaten, Provokationen, Familienstreitigkeiten. Dies ist oft eine Folge von Unzufriedenheit und Selbstzweifeln.

Der Grund für die Aggression des Mannes liegt in seinen Komplexen, und in keinem Fall sind die Fehler und das Verhalten der Frau dafür verantwortlich. Nachdem Sie die Form der Manifestation der Aggression des Mannes analysiert haben, können Sie feststellen, dass es sich um eine verbale Aggression handelt, bei der negative Emotionen (Beleidigungen, Grobheit) zum Ausdruck kommen. Dieses Verhalten ist typisch für Heimtyrannen.

Die Aggression eines Mannes kann indirekt sein und sich in böswilligen Äußerungen, beleidigenden Witzen, Witzen und Kleinlichkeit äußern. Lügen, Drohungen und die Verweigerung von Hilfe sind auch Ausdruck indirekter Aggression. Falsche und ausweichende Ehemänner erreichen mit Hilfe von Wutanfällen ihr Ziel. Ein solches Verhalten ist charakteristisch für Despoten, Psychopathen, Schläger und Peiniger. Männer mit Persönlichkeitsstörungen sind sowohl für die Kommunikation als auch für das Familienleben sehr schwierig. Einige Ehemänner sind grausam (körperlich und geistig).

Die meisten Frauen versuchen, Beziehungen zu ihrem Mann als Aggressor aufzubauen, aber alle Versuche, Beziehungen zu verbessern und den Aggressor verstehen zu lernen und mit ihm glücklicher zu werden, kommen zum Erliegen.

Die wichtigsten Fehler, die eine Frau mit ihrem Ehemann-Angreifer gemacht hat:

- teilt oft ihre Ängste, Hoffnungen, setzt auf Verständnis und gibt ihrem Ehemann die Möglichkeit, sich erneut zu vergewissern, dass sie schwach und schutzlos ist;

- dem Angreifer ständig ihre Pläne und Interessen mitteilen und ihrem Ehemann erneut Gelegenheit geben, sie zu kritisieren und zu verurteilen;

- Oft versucht die Frau des Opfers, gemeinsame Gesprächsthemen zu finden, und erhält als Antwort Stille, Kälte.

- Die Frau glaubt fälschlicherweise, dass der Angreifer sich über ihren Erfolg im Leben freuen wird.

Diese Paradoxien bezeugen, dass alle Bestrebungen der Frau nach innerem Wachstum und Verbesserung der Beziehungen zu ihrem Ehemann-Angreifer die Situation nur verschlimmern. Eine interessante Tatsache ist, dass der Angreifer, der eine Frau schimpft, sich in den Anschuldigungen, die er ihr zuschreibt, genau beschreibt.

Der Kampf gegen die Aggression

Was tun, wenn Sie sich selbst angreifen? Sie sollten die Tyrannei Ihres Ehepartners nicht ertragen, da Sie und Ihr Selbstwertgefühl großen Schaden anrichten. Sie müssen keine Angriffe ertragen, schlechte Laune, auf die Idee eines Fremden. Sie sind eine unabhängige Person mit den gleichen Rechten wie Ihr Ehemann. Sie haben das Recht auf emotionalen Frieden, Entspannung und Respekt vor sich selbst.

Wie behandelt man Aggressionen?

Für den Angreifer selbst ist es wichtig, den Grund zu erkennen, der ihn zu einem solchen Verhalten veranlasst hat. Wenn Sie Ihren Mann überreden, einen Psychologen zu konsultieren, erhalten Sie die Empfehlungen eines Spezialisten, um Aggressionen aus Ihrem Leben zu verbannen. Wenn jedoch die persönliche Anomalie im Ehemann ausgesprochen wird, dass ein weiteres Zusammenleben unerträglich ist, ist eine Scheidung die beste Option. Ehemänner der Tyrannenkategorie verstehen nicht gut, lassen Sie sich also nicht verwöhnen. Je mehr du ihnen nachgibst, desto frecher benehmen sie sich.

Warum ist der Kampf gegen die Aggression notwendig? Denn nichts geht spurlos und jede schmerzhafte Spritze auf die weibliche Psyche über, verursacht einen gewissen Schaden, auch wenn eine Frau Ausreden für ihren Tyrannen findet, verzeiht und die Beleidigung vergisst. Nach einiger Zeit wird der Ehemann wieder einen Grund finden, seine Frau zu beleidigen. Und die Frau wird versuchen, um jeden Preis den Frieden zu wahren.

Ständige Ressentiments und Demütigungen beeinträchtigen das Selbstwertgefühl von Frauen, und am Ende beginnt eine Frau zuzugeben, dass sie nicht weiß, wie viel sie nicht weiß. So entsteht ein Minderwertigkeitskomplex.

Ein angemessener normaler Mann sollte der Frau helfen, sie in allem unterstützen und nicht ständig demütigen und seine Nase in Mängel stecken. Ständiges Nit-Picking, Vorwürfe, beeinträchtigen den allgemeinen Ton und die Stimmung, verletzen den weiblichen Seelenfrieden, der mit Hilfe von Spezialisten wiederhergestellt werden muss.


Aufrufe: 138 292 Das Kommentieren und Posten von Links ist nicht gestattet.

34 Kommentare zu “Aggression”

  1. Guten Tag! Das Kind (Sohn) 1 Jahr 10 Monate zeigt Aggression, endlose Wutanfälle mit und ohne. Wenn wir in der Gesellschaft von Kindern sind, dann beißt er jeden, drückt, schlägt Umarmungen mit solcher Kraft, dass er fast erstickt, alle Spielsachen wegnimmt. Sie kann nicht auf ein Wort mit Hysterie reagieren, liegt auf dem Boden und schreit in einen Freak. Ich versuche ihn zu beruhigen und zu erklären, dass es nicht möglich ist und fange an mich zu schlagen und zu beißen. Ja, es kommt sogar vor, dass es einfach neben mir liegt und anfängt, mich zu treten. Von der Familie außer mir ist niemand beleidigt. Ich weiß nicht, wie ich mich mit ihm verhalten soll ...

    • Guten Tag Anastasia. Die Entwicklung von Kindern im Alter von 1 bis 2 Jahren wird durch eine Reihe von Krisen im Zusammenhang mit dem Erwachsenwerden erschwert. In dieser Entwicklungsphase beginnt sich das Kind als von der Mutter getrenntes Individuum zu fühlen und sich selbst zu kennen, sein eigenes Ich zu suchen. Jede Leistung eines neuen Kindes ist eine Art Sprung. Solche Mini-Krisen führen bei einzelnen Kindern häufig zu sogenannten Verhaltensstörungen. Zum Beispiel beginnen einige Kinder launisch zu werden oder ihr Schlaf ist gestört.
      Die meisten Psychologen sind davon überzeugt, dass der einzige Zeitraum, in dem Wutanfälle zulässig sind, das einjährige Alter der Erdnuss ist. Schließlich hat er nicht genug Vokabeln, um seine Wünsche und sein Verhalten zu erklären, und auch Wutanfälle sind seine übliche Verhaltensweise. Er weiß einfach nicht wie. Noch vor ein paar Monaten musste er nur wimmern und seine Eltern rannten sofort zu ihm, beruhigten ihn, trösteten ihn und erfüllten seine Wünsche. Und obwohl er ein wenig gereift ist, kennt er heute noch keinen anderen Weg, um Aufmerksamkeit zu erregen. Sie müssen verstehen, dass die Erdnuss nicht in der Lage sein wird, mit Hysterie umzugehen, sie wird sich einfach nicht von selbst beruhigen können, also sollten Sie das Kind aufheben und es an sich halten. Und schreien, Papst schlagen, fluchen ist falsch und schädlich für die weitere Entwicklung des Kindes.

  2. Guten Tag.
    Ich habe Auto-Aggression. Ich weiß es mit Sicherheit, weil ich schon lange darunter leide. Ich habe einen Sohn von fünf Jahren und versuche mich zurückzuhalten ... ich bemühe mich sehr .... Manchmal kann ich mir selbst nicht helfen und mein Sohn hört ... und kommt aus einem anderen Raum und fragt "Mama, warum schlägst du dich selbst?" ... du musst etwas dagegen tun ...
    Vielleicht gibt es ein Medikament ohne Rezept, um den Kurs zu trinken?
    Ich möchte nicht zu den Spezialisten gehen - ich habe Angst, dass sie mich in eine psychiatrische Klinik einschließen und meinen Sohn mitnehmen. Und die zweite lange Phase der Zurückhaltung dauert 7-10 Tage, dann ist es immer noch ein Zusammenbruch ... und PMS hat nichts damit zu tun.
    Danke

    • Hallo, Tatjana. Wir empfehlen Ihnen, sich für Ihr Problem an einen privaten Spezialisten zu wenden. Bezahlte Klinik bietet Anonymität, ein Psychiater wird Ihnen helfen, sich selbst und die Probleme Ihrer Persönlichkeit zu verstehen.
      Zu verstehen, warum Sie sich selbst Schaden zufügen, ist der erste Schritt zur Genesung. Wenn Sie den Grund bestimmen, warum Sie sich körperlich verletzen, können Sie neue Wege finden, um mit Ihren Gefühlen umzugehen, was wiederum das Verlangen verringert, sich selbst zu verletzen.

  3. Guten Tag. Wahrscheinlich werde ich in meinem Problem nicht originell sein, aber ich möchte eine Einschätzung und einen Rat bezüglich meiner spezifischen Situation hören.
    Seit über 20 Jahren verheiratet. Die Beziehungen zu ihrem Ehemann haben sich gut entwickelt, mit Ausnahme der Wutausbrüche, die regelmäßig alle paar Monate bei ihm auftreten. Es passiert immer nach einem Szenario. Es beginnt mit seiner Reizbarkeit, die sich von wenigen Tagen bis zu einer Woche manifestiert. Er ist es, der Ärger ansammelt, denke ich. Außerdem ärgert er sich über jedes Wort, aber es ist klar, dass er versucht, sich zurückzuhalten. Dann kommt der Moment, in dem dieses Wort zum Ausgangspunkt seines Skandals wird. Hier ist insbesondere der letzte Fall. Wir leben außerhalb der Stadt. Ich kam aus der Stadt, brachte das Kind von der Schule. Samstag Er sitzt und bereitet das Abendessen vor. Er liebt es zu kochen. Er tut es mit Vergnügen. Er ließ die Hunde aus den Käfigen. Wir haben 5 zentralasiatische Schäferhunde. Ein Nachbar kam an. Sie rannten zum Zaun und bellten den Nachbarn an. Ich bin nervös. Ich sage, dass Sie nicht jeden auf einmal in den Hof lassen können. Gott verbiete, was passiert. Der Ehemann sagt, er werde sie bald fahren. Und wenn ich muss, kann ich es selbst machen. Ich sage, dass ich es nicht selbst tun kann, weil ich krank bin (Chondrose brach, es tut weh, sich umzudrehen), und es fing an. Kartoffeln flogen in die Wand und die Anschuldigungen, ich hätte Essen geschickt, verdarben alles, den Bastard und die letzte Person auf der ganzen Welt. Ich drehte mich um, sagte meinem Sohn, er solle ein Auto starten, ich fuhr die Hunde selbst. Ich nahm zwei von ihnen, nahm die dritte an die Leine, mein Mann kam heraus und fing an zu schreien, dass ich diesen Hund nicht dorthin führe. Ich setzte mich ans Steuer und bat um eine Fernbedienung vom Tor aus. Er sagte, dass es keine Fernbedienung gibt. Obwohl er in der Tasche ist. Ich drehte mich um und ging durch das Tor.
    Ich habe meine Stimme nie erhoben. Das einzige, was ich sagte, war, dass ich meine Schuld nicht sah. Am Abend schrieb sie ihm, dass er mich verletzt und beleidigt. Aber es gibt kein Übel an ihm. Er antwortete nicht.
    Als nächstes beginnt unser nächstes Szenario. Jetzt werden wir lange nicht miteinander reden. Er glaubt ernsthaft, dass er absolut Recht hat. Es wird mit der Notwendigkeit enden, bei der Arbeit zu sprechen. (Wir arbeiten in unserer Organisation zusammen).
    Andererseits, Geliebte, die Sonne bis zum nächsten Mal. Bitte sagen Sie mir, ob es ein Verhaltensmodell gibt, um diese aggressiven Ausbrüche zu vermeiden. Manchmal habe ich Angst um das Leben meiner und meiner Kinder. Denn wenn er vor Wut fliegt, ist alles so stark, dass es unheimlich wird.

    • Hallo Olga. Ihr Problem ist klar. Wir empfehlen Ihnen, Ihre Einstellung zu regelmäßigen aggressiven Ausbrüchen Ihres Mannes zu ändern - hören Sie auf, beleidigt zu sein, fühlen Sie sich psychisch unwohl und beweisen Sie etwas. Egal wie Sie es versuchen, sie werden immer wiederholt. Es hängt nicht von Ihrem Verhalten oder dem Verhalten von Kindern ab.
      Am Abend schrieb ich ihm, dass er mich verletzt und beleidigt. Aber es gibt kein Übel an ihm. Er hat nicht geantwortet. “- Es hat auch keinen Sinn, ihrem Ehemann etwas zu erklären. Seine Aggression ist eine psychologische Befreiung. Versuchen Sie, den Zustand Ihres Mannes vorauszusehen und den Konflikt in keiner Weise zu unterstützen.

  4. Mein Mann ist aggressiv, vor allem, wenn ich mit der Tatsache nicht zufrieden bin, dass er bei der Arbeit oder im Urlaub mit der gleichen Belegschaft trinkt. Meiner Meinung nach trinken sie oft, nur die Leute haben 10-15 Geburtstage, ganz zu schweigen von den Feiertagen. Mein 53-jähriger Mann mit Bluthochdruck nimmt ständig Tabletten ein, um den Blutdruck zu senken. Ich glaube nicht, dass Alkohol zu seiner Gesundheit und Langlebigkeit beiträgt, und natürlich sage ich, dass es für mich unangenehm ist. Vor 5 Jahren hat er mit dem Rauchen aufgehört, davor hat er die ganze Zeit geraucht. Jetzt mache ich mir ständig Vorwürfe bei Streitigkeiten. Es kommt mir komisch vor, dass ich sage, wenn er das nur für mich getan hat und dies nun sein "Trumpf" -Argument in unseren Dialogen ist, warum dann solche Opfer sind, brauche ich sie nicht. Er sagt, dass ich ihn beherrsche, dass fast alle über ihn lachen ... Aber was ist männliche Macht - ich möchte rauchen, trinken - meine Sache ist - schweigen Sie, oder was? Ich spreche nicht von der Tatsache, dass es Menschen gibt, die niemals aus freien Stücken trinken, nicht in Unternehmen trinken, gleichzeitig an Unternehmensveranstaltungen teilnehmen und im Allgemeinen die Seele des Unternehmens (ich hatte einen solchen Mitarbeiter). Ich sehe hier keinen Heldentum, eine Person tut dies freiwillig. Heute war die nächste Firmenfeier, der Tag der Firma, ich habe in letzter Zeit nicht über das Thema gesprochen, ich habe getrunken, ich habe nicht, danach ist es gut für dich ... Ich bin angekommen, ich sagte, ich würde mindestens einmal am Tag anrufen, einfach so, sag hallo, wie geht es dir? Ich habe nicht einmal mehr etwas gesagt und ich hatte nicht vor ... Nun, Gott, was hat hier angefangen? dass ich schon dafür bin ... dass er nicht trinkt, nicht raucht und ich arrangiere, dass er hier ist, ich habe fast die Innentüren geöffnet. Ich hatte Angst, dass er mich jetzt schlagen würde, und er flog hinaus, schlug die Haustür zu und ich weiß nicht, wohin ich mich wenden soll ... Ich habe niemanden, an den ich mich wenden kann, meine Eltern leben nicht mehr, meine Brüder und Schwestern sind weg, meine Cousins ​​sind weit weg, sie haben Familien, Kinder und Enkelkinder, sag es mir Ich verstehe nicht, wofür es schuld ist, was falsch daran ist, das freundliche Wort von der Person zu hören, mit der Sie eines Tages zusammenleben, ist das nicht normal? Ich versuche, die Situation angemessen einzuschätzen und zu regeln. Wenn sich eine Person als verrückt ansieht, nur weil sie die Meinung ihrer Frau berücksichtigt oder sie einmal am Tag anruft, ist dies meiner Meinung nach nicht normal. Jetzt muss ich die ganze Zeit auf der Hut sein, die Worte aufgreifen und was ist, wenn das Selbstwertgefühl wieder erschüttert wird? Dies ist kein Leben - in ständiger Spannung und der Erwartung, dass er ihn wieder „beleidigen“ wird. Gleichzeitig ist mein Mann seltsamerweise ein Ernährer in der Familie, der Leiter des Unternehmens, ich verdiene auch Geld, aber weniger, es scheint normal. Was ist falsch und was soll ich tun?

    • Hallo tasha
      "Er ist angekommen, ich sagte, dass ich mindestens einmal am Tag angerufen habe, einfach so, sagte hallo, wie geht es dir ... ich habe nicht einmal etwas anderes gesagt."
      Mit diesen Worten hast du unbewusst versucht, Schuldgefühle in ihm zu wecken, und sie dienten als Auslöser für seine Aggression. Der Ehemann ist möglicherweise schlecht gelaunt oder unbewusst immer bereit für die nächsten Behauptungen angekommen, und diese Worte haben ausgereicht, um Aggression auf Sie zu werfen.
      "Ich verstehe nicht, was daran schuld ist, was daran falsch ist, ein gutes Wort von der Person zu hören, mit der Sie eines Tages zusammenleben, ist das nicht normal?" - Natürlich haben Sie Recht. Es ist aber auch falsch, einen Mann auf diese Weise zu zwingen, seine Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Sie selbst können auf Ihren Ehemann aufmerksam machen, sich um ihn kümmern, liebevolle Worte sprechen und, wenn möglich, sagen, dass er gut gelaunt ist, dass Sie ihn vermissen und sich kaum zurückhalten können, um ihn nicht anzurufen, wenn er berufstätig ist. Beobachten Sie während des Gesprächs die Reaktion des Ehepartners, um die Situation nicht zu verschlechtern und das Gespräch rechtzeitig auf ein anderes Thema umzustellen.
      "Jetzt muss ich die ganze Zeit auf der Hut sein, Wörter aufgreifen und was ist, wenn das Selbstwertgefühl wieder erschüttert wird? Es ist nicht das Leben - in ständiger Anspannung und der Erwartung, dass es wieder" beleidigt "wird." Leider passiert dies sehr oft. Immerhin sind Männer sehr stolz, verletzlich und empfindlich. Und der Schlüssel zu einer glücklichen Ehe ist die Fähigkeit, rechtzeitig den Mund zu halten.

  5. Hallo! In unserer Familie hat sich leider folgende Situation entwickelt ... Ich habe einen älteren Bruder (ich bin 25, mein Bruder ist 35 Jahre alt). Meine ersten Erinnerungen an die Manifestation seiner Aggression bestanden in der Tatsache, dass er mit seinem mittleren Bruder kämpfte (er ist jetzt 33), aber zu dieser Zeit war ich noch sehr jung und es schien mir, dass es ihm ein Vergnügen war, seinen Bruder schmerzhafter zu machen. Als ich sechs Jahre alt war, erinnere ich mich, wie mein Bruder meine Mutter zum ersten Mal schlug, sie einholte, um sie zu schlagen, und Unsinn mit sich herumtrug. Zu dieser Zeit spielte und sang er auf Hochzeiten und schmeckte natürlich zum ersten Mal Alkohol. Als ich in der Schule war, hörte ich Streitigkeiten zwischen meinen Eltern und einem beschwipsten Bruder, ich wurde in ein anderes Zimmer geschickt und eingesperrt, nur für den Fall, dass man nie weiß, was ... Und dieses "egal" passierte in regelmäßigen Abständen, mein Bruder geriet in einen Streit mit einem kranken Vater und einer kranken Mutter ... Übrigens - Eltern nie! Sie haben sich nicht gestritten, haben sich gelegentlich gestritten, wie alle normalen Leute, aber Vater oder Mutter haben sich nie erlaubt, überflüssig zu sein.
    Im Laufe der Jahre wurde es noch schlimmer ... Bruder erlaubte mir, meine Hände in Bezug auf Mama, Papa, Bruder, Frau aufzugeben ... Sein Vater wurde im Laufe der Jahre schwächer, seine Krankheit wurde sehr schlimm gemäht, aber das hielt seinen Bruder nicht auf. Dank eines dieser Schläge bildete der mittlere Bruder ein Hämatom in der Bauchhöhle, das sich zu einem Tumor entwickelte, und er starb fast. Ich weiß von dem Fall, als er seine Frau im Badezimmer fast ertränkte. Sie haben ein krankes Kind - einen Hirntumor.
    Natürlich kann ich noch viele Fälle erzählen, aber ... Er trinkt oft mit Freunden, für sie ist er die Seele der Gesellschaft, immer fröhlich, kann jeden zum Lachen bringen. Gleichzeitig können Sie ihn nicht als Alkoholiker bezeichnen, da er treu in seinem eigenen Geschäft tätig ist und hart arbeitet. In einem Zustand des Rauschens kann er von einer halben Umdrehung ausgehen, es reicht aus, ihn „nicht so“ anzuschauen. Er zeigt Aggression nur auf seine eigenen Leute !!! Wenn Sie versuchen, mit ihm darüber zu sprechen, was passiert ist, möchte er überhaupt nicht darüber sprechen, weil er sich überhaupt nicht schuldig fühlt. Und oft - er erinnert sich überhaupt nicht an das, was er getan hat, oder gibt einfach vor ... Bittet nie um Vergebung für das, was er getan hat. Wenn Sie versuchen, darüber zu sprechen, was er seine Mutter schlecht beleidigt oder etwas anderes getan hat, bricht er sofort in einen Schrei aus und schreit bis zum letzten. Er glaubt, dass er alles macht, fast jeden füttert und sich anzieht. Alles um ihn herum ist d ... mo und er ist "der Nabel der Erde". Und das alles hört man in einem sehr lauten Monolog. Wenn Sie dagegen protestieren, werden Sie den Schrei noch lauter hören.
    Ich lebe seit 7 Jahren in der Hauptstadt und bin von niemandem abhängig ... Kürzlich ist mein Vater gestorben, die Frau meines Bruders ist schwanger und hat ein zweites Kind, meine Mutter lebt mit ihrem mittleren Bruder im Haus unserer Eltern ... Aber! Ich kann nicht friedlich leben, weil ich weiß, dass der ältere Bruder alle dort tyrannisiert! Und er erkennt absolut nicht, dass er Probleme mit Alkohol hat, und noch mehr mit Nerven oder der Psyche ... Und das tut er nicht. Ich habe große Angst um die Gesundheit und den emotionalen Zustand meiner Lieben, da er ihnen nicht erlaubt, in Frieden zu leben. Aber ich weiß nicht, wie ich mit diesem Problem umgehen soll, weil mein Bruder sich weigert, Spezialisten zu helfen ... Bitte raten Sie etwas, weil ich verzweifelt bin!

    • Hallo Anastasia. Per Beschreibung steht Ihr älterer Bruder einem Vertreter einer aufregenden Art der Charakterakzentuierung sehr nahe. Wofür Instinkt charakteristisch ist und was den Geist von einer solchen Person in Betracht zieht, wird nicht akzeptiert, aber der Wunsch, momentane Wünsche, Bedürfnisse und instinktive Impulse zu befriedigen, wird entscheidend.
      Wenn Sie das wissen, können Sie und alle Ihre Lieben empfehlen, ihn nicht zu kritisieren, in Gesprächen seine Persönlichkeit nicht zu berühren, seine Handlungen nicht zu diskutieren, ihn nicht an vergangene Fehler zu erinnern. Da alle Anstrengungen nutzlos sein werden, wird es ziemlich leicht sein, auf seine hohe Impulsivität und Reizbarkeit zu stoßen. Wenn nötig, müssen sie solche Menschen nur ertragen, aber meistens in der Gesellschaft wird die Kommunikation mit solchen Menschen vermieden, wenn sie ihre Höhlen zeigen und sich nicht zurückhalten.

  6. Das Problem mit der Mutter. Ständig stürmt auf mich zu, schwört ohne Grund, droht körperlicher Schaden und erreicht den Angriff. Er fängt von Grund auf an wild zu schreien, will niemandem zuhören, jeder ist für sie verantwortlich, etc. Verurteilt ewig seine Mitmenschen, sucht buchstäblich nach etwas, an dem ich mich festhalten kann, und schüttet alles auf mich. Er nimmt keinen Kontakt auf, er sieht nur eines in allem: "Sie haben beschlossen, mit mir zu streiten, # @ * # @ ???" und es beginnt noch mehr. Es gibt Momente der Ruhe, in denen sogar versucht wird, eine Beziehung aufzubauen, aber es endet mit Vorwürfen und dem Gebrauch von allem, was er gegen mich lernt. Mit diesen Vorwürfen und Skandalen schlägt er das Schlimmste. Wenn plötzlich ein Skandal wegen einer verlorenen Sache einsetzt, ist es egal, ob ich daran schuld bin oder nicht, ich entschuldige mich nie für leere Angriffe. Was zu tun ist?? Wie finde ich einen Ansatz? Wie einen Wutanfall zu beruhigen?

    • Hallo alina Es wird empfohlen, Wutanfälle zu beseitigen, indem man die Aufmerksamkeit auf etwas für den Angreifer Angenehmes oder Ablenkendes lenkt und ihn natürlich nicht provoziert, da die Störung negativer Emotionen in der unmittelbaren Umgebung einer Droge ähnelt und der Angreifer ihnen große Freude bereitet.

  7. Guten Tag. Ich habe dieses Problem. Ich bin 23 Jahre alt. Mein Vater ist früh gegangen, obwohl er an unserer Erziehung mit meinem Bruder voll beteiligt war, meine Kindheit war hart, es war nicht einfach für meine Mutter, uns zu ziehen, und später gab es keine Liebe für den Rest der Welt, so etwas wie einen Kinderkomplex. Ich bin extrem aufbrausend, eine absolut glückliche Stimmung ändert sich leicht in einen extrem feindseligen Zustand, aber ich habe Fremden gegenüber niemals Aggression gezeigt, nur um mich selbst oder meine Familie zu schützen. Ich arbeite viel und ständiger physischer und moralischer Stress ist damit verbunden. Deshalb habe ich mich immer mit meinen Mitmenschen (Familie, Freundin, enge Freunde) aufgelöst. Aber in letzter Zeit hat sich alles sehr verändert. Jetzt gibt es keine Aggression gegenüber nahen Menschen, ich breche nicht zusammen, ich versuche weicher zu sein, irgendwo nicht aufzuwachsen, ich beruhige mich schnell. ABER! Wenn ich etwas von einer unbekannten Person höre, ist es nicht notwendig, mich zu beleidigen, irgendeine Provokation, ich habe ein scharfes Gefühl von RIESIGEM Hass, es ist wie Adrenalin oder ein Ohnmachtszustand, ich kann mich nicht beruhigen, bis ... aber hier endet es anders als in In den meisten Fällen, bis mein „Feind“ auf dem Boden liegt. Und später verstehe ich, dass ich anscheinend nichts besonders Beleidigendes gehört habe, aber in diesem Moment fühlte es sich an, als würde er mich mit dem Tod bedrohen, und ich konnte nicht anders, als mich selbst zu verteidigen. Später werde ich alles erkennen und verstehen, aber das Gefühl, alles richtig gemacht zu haben, wird mich nicht verlassen, ich kann mich nicht davon überzeugen und niemand kann es. Übrigens, jetzt ist etwas anderes in Bezug auf Intimität aufgetaucht, jetzt ist die Vorliebe mehr in Richtung na ja, sagen wir nicht ganz, aber ein bisschen in Richtung grobe Intimität, na ja, natürlich nicht gegen mich, ich bin ein bisschen rauer geworden. Nein, meine Freundin mag es natürlich, aber das habe ich gerade selbst gemerkt. Und ich schreibe das alles nur, weil ich zum ersten Mal Angst hatte, nicht die Konsequenzen, nicht die Verantwortung, nein, ich hatte selbst Angst, dass ich mich im Moment der Aggression nicht beherrschen kann, ich kann mich nicht beruhigen. Vielen Dank für Ihre Hilfe.

    • Hallo alexander Höchstwahrscheinlich sind Sie durch eine aufregende Art der Charakterakzentuierung (die extreme Version der Norm) gekennzeichnet, die sich in mangelnder Kontrolle, unzureichender Kontrollierbarkeit Ihrer eigenen Antriebe und Motivationen ausdrückt. Daher ist es für Sie in einem Zustand emotionaler Erregung sehr schwierig, sich zurückzuhalten und sich nicht zu ärgern. Fürchte dich nicht vor deinem Zustand. Jetzt wissen Sie, dass ein solcher Typ existiert, und Sie gehören zu seiner Nummer.
      Moralische Prinzipien für diesen Typ spielen keine Rolle, und bei Wutausbrüchen nimmt die Aggressivität zu, was mit der Aktivierung geeigneter Maßnahmen einhergeht. Die Reaktionen erregbarer Personen sind impulsiv. Entscheidend für das Verhalten und den Lebensstil eines solchen Menschen sind keine Umsicht, keine logische Abwägung seiner Handlungen, sondern Triebe, unkontrollierte Motive.
      Aus diesem Grund empfehlen wir, Extremsituationen zu vermeiden, in denen ein Konflikt möglich ist oder in denen Ihr Verhalten, Ihre geschäftlichen und persönlichen Qualitäten kritisiert werden.
      Ihre Typen bevorzugen Sportarten, bei denen Sie die angesammelte Energie oder Aggression abwerfen können.
      „Aber in letzter Zeit hat sich alles sehr verändert. Jetzt gibt es keine Aggression gegen geliebte Menschen, ich breche nicht zusammen, ich versuche weicher zu sein, nicht irgendwo aufzuwachsen. “- Mit zunehmendem Alter wirst du weicher. Dies hängt natürlich direkt von der unmittelbaren Umgebung ab, dem Kreis Ihrer Kommunikation. Die Identität Ihres Lagers wählt Ihren sozialen Kreis oft sorgfältig aus und umgibt sich mit schwächeren, um sie anzuführen.
      Versuchen Sie, sich mehr zu entspannen, nicht zu überanstrengen, und vermeiden Sie es, schlechte Laune oder Müdigkeit an den Tag zu legen, da in solchen Situationen möglicherweise ein Verstoß gegen das Verhalten vorliegt. Setzen Sie keine großen Hoffnungen und Erwartungen in die Gesellschaft. Die Welt ist nicht perfekt und kann nicht neu gemacht werden. Menschen neigen nicht dazu, ihre Worte zu "filtern", was im Leben viel bedeutet.
      Meditation, Autotraining und Yoga können helfen, Ruhe zu finden und stressresistenter zu sein.

  8. Guten Tag. Ich habe eine atypische Situation, ein Mädchen zu treffen, sie ist 19 Jahre alt. Wir sind seit ungefähr 2 Jahren zusammen, sie hat eine sehr schwierige Beziehung zu Mutter und Großmutter, sie hat keinen Vater, sie hatte immer Streit mit ihrer Mutter, sie ist verrückt nach Wutanfällen, hat den Angriff erreicht, vor ungefähr einem Jahr ist sie zu mir gezogen. Zu Beginn der Beziehung wurde sie mit Meinungsverschiedenheiten oder auch nur geringfügigen Streitereien unkontrollierbar, ein Strom von Aggressionen, Obszönitäten, Beleidigungen und Demütigungen richtete sich an mich, obwohl ich sie selbst nie als Dummkopf bezeichnet hatte, ganz zu schweigen von den Obszönitäten. Immer in Konflikt, sie versuchte sich zu beruhigen und den Grund für ein solches Verhalten herauszufinden, sie sagt immer, dass sie sich nicht beherrschen kann, dass sie sich nur beruhigt, nachdem mir nicht alles gesagt hat, und es ist nicht notwendigerweise unser Streit. Sie stritt sich mit ihrer Mutter und ärgert sich über mich, antwortet grob, schwört. Nach meinen Drohungen, mich zu trennen, beruhigte sie sich jedoch mehr oder weniger, bis jetzt, während der Streitereien, einer Flut von Obszönitäten, Beleidigungen usw. Das letzte Mal im Einkaufszentrum, wo meine Freundin und ich mit ihr zusammen waren, fing sie auf der ganzen Etage an, mich anzuschreien, weil ich nicht auf sie wartete und mir folgte und bis zum Ausgang schrie. Alle drehten sich zu uns um und reagierten nicht auf unsere Bitte, nicht zu schreien und sich zu beruhigen. Eine andere Art von Verhalten ist es, vor mir durch die Straßen davonzulaufen, selbst in unbekannten Städten, in denen es verloren gehen kann. Sogar in Streitigkeiten droht er manchmal, sich umzubringen, besonders wenn ich über Abschied spreche. Ich war davon sehr müde und fing an, schützende Aggression gegen sie selbst zu zeigen, fing an zu schreien, beschädigte Möbel von Aggression, und nach der Manifestation von Aggression durch mich, beruhigt sie sich schnell und die erste geht aufstehen und entschuldigt sich. Sag mir, ob es irgendwelche Änderungen zum Besseren gibt oder darüber nachdenken, sich zu trennen?

    • Hallo Ruslan. Sie müssen aufhören, das Mädchen zu manipulieren, denn sobald sie merkte, dass Sie in der Lage sind, Aggressionen entgegenzuwirken, hatte sie Angst und änderte ihr Verhaltensmodell.
      Sagen Sie ihr direkt, dass Sie die Komplexität der Situation in Bezug auf ihre Verwandten und die Kommunikation mit ihnen verstehen, aber Sie werden es Ihnen nicht erlauben, dies zu tun. Oder sie verändert sich innerlich, lernt Selbstbeherrschung, meldet sich für Yoga an, geht zu einem Termin bei einem Psychologen, untersucht ihr Problem selbständig, oder Sie werden gezwungen sein, eine solche Beziehung zu beenden.
      "Sogar während eines Streits droht er manchmal, sich umzubringen, besonders wenn ich über das Aufbrechen spreche." Und Sie müssen die Priorität Ihrer Interessen im Auge behalten.
      Stellen Sie ihr ruhig die Frage: Was werden Sie davon profitieren, wenn Sie sich umbringen? Wer wird davon profitieren? Lassen Sie sie wissen, dass Sie mit Reue nicht vertraut sind und dass Ihre Beziehung zu ihr Sie innerlich gelindert hat, sodass Sie nicht lange trauern, sondern schnell einen Ersatz für sie finden. Daher kann es sinnvoll sein, dass sie sich ändert, dich nicht mehr erpresst und anfängt, dich als Person zu respektieren.

      • Vielen Dank für die Antwort, jetzt ist mir das Problem und der Ernst der Lage klarer geworden, denn ich habe ihr wiederholt davon erzählt, dass ich mich zurückhalte, über die Psychologin, über innere Veränderungen, sie schien zu versuchen, sich selbst unter Kontrolle zu halten, aber nach einer Weile war alles wieder neu , und wenn Streitigkeiten mit Wutanfällen schon seltener sind, aber immer härter werden, und für alle meine Argumente über ihre unvernünftige Aggression, dass Sie den Konflikt ruhig lösen können, antwortet sie, dass ich so schlecht bin und sie in einen solchen Zustand gebracht habe .., sagte sie mir anscheinend will sie es einfach nicht Ich verändere mich und sehe wirklich, dass ich ihren Manipulationen ergebe, versuche sie zu schicken oder mit ihr zu einem Psychologen oder Psychotherapeuten zu gehen. Wenn es keine Ergebnisse gibt, muss ich mich anscheinend trennen

      • Wiederum appelliere ich an Sie, ich habe versucht, mich so zu verhalten, wie Sie es geraten haben. Sie lacht und sagt, dass sie keine Psychopathin ist, aber ein Versuch, ihre Manipulationen, insbesondere das Ignorieren, zu stoppen, hat dazu geführt, dass sie auf den Balkon des 12. Stocks gegangen ist und Wenn ich mich von ihr trenne, fürchte ich, dass ich wirklich Selbstmord begehen kann. Was kann ich tun, um sie an einen Psychologen zu verweisen oder um sie sicher zu trennen?

        • Oder Sie können ihr helfen, sich zu entscheiden, um Hilfe zu bitten (wie dies zu tun ist - seien Sie sich dessen bewusster, weil Sie seit zwei Jahren mit ihr zusammenleben), oder Sie leiden die ganze Zeit über unter ihrem unangemessenen Verhalten ... Ohne ganztägige Hilfe sie kann definitiv keinen spezialisten machen. Zu dem, was früher geschrieben wurde, ohne den Patienten zu sehen, gibt es einfach nichts hinzuzufügen.

        • Sie müssen sich davon trennen, solange es keine Kinder gibt. Meine Tochter ist fast gleich und will sich nicht ändern. Wenn sie früher um Vergebung für das sogenannte schlechte Benehmen bat, begann sie im Laufe der Jahre zu glauben, dass alle Familienmitglieder schuld waren. Sie können Ruslan in keiner Weise verändern, verschwenden Sie keine Zeit mit ihr, das Leben mit einem solchen Mädchen wird vergiftet. Im Haus sollte es Frieden und Ordnung geben, Liebe und kleine Streitereien (ohne sie in irgendeiner Weise) und vor allem ein solches Mädchen finden, dass Sie von ihr angezogen werden und dass Sie sich für ihr Verhalten nicht schämen.

        • Sie müssen sich davon trennen, solange es keine Kinder gibt. Meine Tochter ist fast gleich und will sich nicht ändern. Wenn sie früher um Vergebung für das sogenannte schlechte Benehmen bat, begann sie im Laufe der Jahre zu glauben, dass alle Familienmitglieder schuld waren. Ruslan, du kannst sie in keiner Weise verändern, verschwenden Sie keine Zeit mit ihr, das Leben mit einem solchen Mädchen wird vergiftet. Es sollte Frieden und Ordnung im Haus geben, Liebe und kleine Streitereien (ohne sie in irgendeiner Weise), und vor allem sollte ein solches Mädchen von ihr angezogen werden und sich nicht für ihr Verhalten schämen.

  9. Mein Mann und ich sind seit 2 Jahren zusammen. In den ersten sechs Monaten war ich froh, dass ein liebevoller, aufmerksamer, liebevoller Mann, der an seinen Händen getragen wurde, Staubpartikel mit sich herumwehte. Natürlich gab es Streitigkeiten, aber unbedeutend. Das einzige, was mir immer aufgefallen ist, war, dass er mir während des Konflikts solche Worte aussprechen konnte, die schwer zu beschreiben sind. Eine besondere Bedeutung hat sie dabei aber nicht verraten. Beim ersten Mal hob er nach genug Alkohol die Hand. Es war unerträglich. Ich war 3 Stunden in einem geschlossenen Raum, er schlug mich, nahm ein Messer und schnitt mein Kleid auf mich auf, brach eine Flasche auf meinem Kopf, woraufhin ich bereits bewusstlos war. Auf dem Balkon in einer Blutlache aufgewacht. Als er sah, dass ich wieder zu mir kam, befahl er buchstäblich, mich zu waschen und neben ihm ins Bett zu gehen. Ich wurde hysterisch, er fing wieder an mich zu schlagen. Irgendwann begannen die Nachbarn, die Tür aufzubrechen, und es gelang mir, mit einer Decke zu fliehen, und ich ging. Ich weiß nicht wie, aber ich habe ihm nach ein paar Monaten vergeben. Und alles wiederholte sich, nur das nächste Mal, als er mich mehrere Tage lang folterte, bis die Polizei intervenierte. Aber mit unseren Gesetzen wird die wirkliche Bestrafung nur sein, wenn sie tötet. Ich kann nur eins sagen, das geht immer und immer wieder. Ich wurde ein Hund und ich weiß, dass ich ihm wieder vergeben werde. Ich weiß, dass es meine eigene Schuld ist, aber es kann einen Weg geben, ihn zu heilen. Ich habe Angst, dass er mich bald töten wird. Sag mir, was machbar ist !!?

    • Hallo, Taisiya.
      Wir empfehlen Ihnen, sich mit Folgendem vertraut zu machen:
      / chto-delat-esli-bet-muzh /
      / domashnee-nasilie /
      / nasilie-v-seme /

    • Taisiya, du und nur du kannst dich glücklich machen. Nur Sie können Ihr Leben verändern. Sie sind jetzt ein Opfer und müssen sich dringend an einen Spezialisten wenden, wenn Sie selbst nicht in der Lage sind. Und mein Rat, aus diesem Arschloch zu rennen !!! So schnell wie möglich! Ich hoffe du hast keine Kinder. Geh zu deiner Mutter, zu einer Freundin, es gibt Zentren für Frauen, die sich in einer schwierigen Situation befinden, aber zumindest zum Bahnhof! Er wird dich immer schlagen, weil du gelitten hast! Sie können sich nicht wehren, gehen, weglaufen. Aber ich bin sicher, Sie werden Erfolg haben, wenn Sie es selbst wollen. Verändere dein Leben ein für alle Mal. Und hör endlich auf, ein Opfer zu sein. Viel Erfolg!

  10. Wie man mit der Aggression eines 9-jährigen Kindes mit Epilepsie umgeht. Das Mädchen will keine Hausaufgaben machen, wirft alles, schreit, kann Mama schlagen. Es gibt keine Möglichkeit, damit umzugehen, nur Ärger. Was sollen wir tun, bitte helfen Sie.

    • Hallo hoffnung In Ihrem Fall empfehlen wir Ihnen, Ihren Kinderpsychologen mit Ihrer Tochter zu konsultieren. Der Spezialist, der mit Ihnen und dem Mädchen gesprochen hat, kann die Ursachen für aggressives Verhalten feststellen und Ihnen sagen, wie Sie den Trainingswunsch effektiver verwirklichen können.

      • Danke, wir denken auch, dass Sie es versuchen können. Nur ich bin eine Großmutter. Meine ganze Tochter war schon mit ihr erschöpft. Die Enkelin nimmt depakine, es gibt keine Anfälle, und ihr Charakter wurde während der Behandlung aggressiv. Und wann wird alles klappen?

  11. Mein Mann und ich haben 5 Jahre gelebt. Wir haben einen Unterschied von 25 Jahren. Ich bin jetzt 39 Jahre alt, er ist 64 Jahre alt. Nach den ersten drei Monaten traten Anzeichen von Aggression auf. Es schien mir, dass es meine Schuld war, ich versuchte zu sprechen, den Grund zu verstehen und dies nicht mehr zu tun. Manchmal drückte sich dies in einem wütenden Schrei aus (sehr, sehr stark, unmöglich zu übermitteln), manchmal in Stille von 2 Tagen bis 10-15. Infolgedessen war ich immer der Erste, der es duldete. Seit 5 Jahren treten solche Situationen einmal im Monat auf. (im Durchschnitt) Der Ehemann hat sich die ganze Zeit nie für schuldig befunden. Außerdem bestrafte er. Sie wissen nicht, wie Sie sich verhalten sollen, ich fahre alleine in den Neujahrsurlaub. Von 5 Neujahrsferien habe ich das neue Jahr also zweimal alleine zu Hause getroffen. Gleichzeitig habe ich versucht, anders auf seine Hyperoperationen oder ein langes Schweigen zu reagieren. Und sie schrie zuerst zurück (es stellte sich als am wirkungslosesten heraus) und versuchte ruhig zu erklären, wie ich mich fühle und ging für ein oder zwei Tage. Als sie am Flughafen angekommen waren, um mich auszuruhen, ging ich auf die Toilette und verweilte eine Weile und schrie wie verrückt. Etwa 10 Minuten lang begannen sich die Leute zu versammeln. Sie schaffte es nur anzuhalten, als sie sagte, dass entweder Sie anhalten oder ich nicht gehen würde. Dann schwieg er 2 Wochen im Urlaub. Ich bin getrennt gegangen. Die letzte Pause war auf seinen Schrei zurückzuführen, als ich erzählte, was ich im Supermarkt gekauft hatte. Er schrie, dass er sich das nicht anhören wolle, das Thema sei geschlossen. Ich versuchte mich zu entschuldigen, was seine Wutanfälle verursachte. Infolgedessen sagte sie, dass ich mir das nicht mehr anhören kann. Und ging. Er sagte gut und fuhr fort ... Einen Monat später rief er an, brachte mir meine Sachen aus seinem Sommerhaus. Und er sagte, wenn du dich entschuldigst, vergib mir. Ich kam in 1 Tag und entschuldigte mich. Und er sagte, du hast die ganze Zeit einen Skandal in der Sprache, du kannst während der Zeit nicht aufhören, wie immer, ich habe dir signalisiert aufzuhören und du hörst nicht, was sie dir sagen. Im Sommer fahre ich in der Regel alleine in den Urlaub, aber bisher habe ich eine Frage zu den zweiten Herbstferien. Und wir hatten auch Eintrittskarten für das Theater, er sagte, dass er nicht alleine dorthin gehen würde, er nicht alleine gehen würde und dass er der nächste wäre. da darf ich gar keine zeit haben. Ich konnte es nicht ertragen und ging für immer. 3 Tage sind vergangen. Hart, sehr gequält. Der Versuch, mich zu beruhigen, ist vielleicht nicht normal?

    • Hallo Irina. Es ist klar, dass die Psyche Ihres Mannes instabil ist und es eine Abhängigkeit von den periodischen Manifestationen von Aggressionen gibt. Es ist egal, ob Sie oder eine andere Frau, er wird sich auch benehmen.
      Sie haben alles richtig gemacht, dass Sie gegangen sind, es ist nicht klar, warum Sie leiden? In einer Beziehung ist er ein Tyrann, und Sie sind ein Opfer und werden es immer sein.

      • Ich werde gequält, weil ich weiß, dass ich für alles verantwortlich bin, was mir passiert. Also versuche ich zu verstehen, ob ALLES von mir getan wurde. Und außerdem liebe ich ihn sehr, jeden Finger, jedes Haar ... Aber ich verstehe, dass ich bald behindert werde, wenn ich bleibe. Es ist besser, einmal zu „sterben“, als es endlos zu tun. Als er sich mit mir stritt, war es wie ein Ausbruch in die Hölle: "Du hörst auf zu atmen und zu fühlen."

        Ich habe Ihre Antwort gedruckt, ich habe sie noch einmal gelesen, es wird ein bisschen einfacher.
        DANKE.

  12. Meine Schwester und ich wurden 1927 geboren. Sie hätte fast ihr Gedächtnis verloren. Er erkennt einige Verwandte nicht, versteht nicht, wo sie lebt, kann nicht verstehen, dass ihr Ehemann (unser Vater) und die Krankheit plus gestorben sind. Schwester kümmert sich um Mama. Nach dem Tod des Vaters weicht die Schwester nicht von der Mutter ab. Sie kündigte ihren Job und schlief mit ihrer Mutter im selben Raum. Sie ist Ärztin für Eltern, Krankenschwester und Kindermädchen. Such nach solchen Töchtern. Ja, und meine Mutter sah sie vor der Seelenkrankheit nicht an. Aber jetzt ist alles zu einem Albtraum geworden. Es war wie ein Dämon, der in Mutter hineingegossen wurde. Sie tut trotzig alles, hat Schuld am Essen, will keine Medikamente einnehmen, ruft ihrer Schwester Namen mit Worten, die wir nie von ihr gehört haben, und hat schon mehrmals versucht, sie zu schlagen und zweimal zu beißen. Meine Schwester hat auch gesundheitliche Probleme. WAS ZU TUN IST? Wie kann ich die Aggressivität meiner Mutter reduzieren? Man muss die Messer verstecken, kann aber nicht alles vorhersehen.